Vertreter der Fahrgastinteressen

traffiQ ist an einer intensiven Kommunikation mit den Fahrgästen in Bussen und Bahnen interessiert. Denn deren Anregungen und Kritik geben die Chance, Mängel zu beseitigen und den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt am Main weiter zu verbessern. Sei es die Einrichtung und Ausstattung von Haltestellen, die barrierefreie Ausgestaltung des öffentlichen Nahverkehrs, kritische Fragen zu Takten und Linienwegen oder die Ausstattung neuer Fahrzeuge: Der Fahrgastbeirat ist daher ein wichtiges Bindeglied zwischen den Fahrgästen und traffiQ. Er vertritt die Fahrgastinteressen, weist auf Problembereiche und Schwachstellen im Nahverkehr hin und schlägt Maßnahmen zur Verbesserung vor. Seit 1998 trifft sich das Gremium vier Mal jährlich, um über die Anliegen der verschiedenen Fahrgastgruppen zu diskutieren und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Der Fahrgastbeirat wird für jeweils vier Jahre konstituiert. Er wählt aus seiner Mitte ein Sprechergremium, das ihn gegenüber der städtischen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ, den Verkehrsunternehmen und in der Öffentlichkeit repräsentiert. Für die Arbeitsperiode 2018 bis 2021 sind dies (auf dem Bild von links nach rechts) Harald Wagner, Karin Ruf und Michael Schmidt.

Die Konzeption des Fahrgastbeirats

Der Fahrgastbeirat geht auf einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 27. Februar 1997 zurück und nahm seine Arbeit im April 1998 auf. Seine Funktion und Zusammensetzung ist in der Konzeption formuliert, die zuletzt durch Beschluss des Aufsichtsrats von traffiQ am 24. Juni 2013 aktualisiert wurde.

Zusammensetzung des Fahrgastbeirats

Da im Fahrgastbeirat möglichst unterschiedliche Nutzergruppen vertreten sein sollen, besteht das Gremium je zur Hälfte aus Vertretern von Verbänden oder Organisationen und aus Nutzern von Bussen und Bahnen. Elf Mitglieder sind Fahrgäste, die ihr Interesse über ein Ausschreibungsverfahren bekundet haben und über ein Losverfahren für den Fahrgastbeirat ausgewählt wurden. Weitere Mitglieder sind derzeit von folgenden Organisationen delegiert:

  • Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main e.V.
  • Allgemeiner Studierenden-Ausschuss (AStA) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Deutscher Gewerkschaftsbund, Region Frankfurt-Rhein-Main
  • Frankfurter Behindertenarbeitsgemeinschaft (FBAG)
  • Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
  • Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt am Main
  • Pro Bahn, Regionalverband Großraum Frankfurt
  • Seniorenbeirat der Stadt Frankfurt am Main
  • Stadtelternbeirat Frankfurt am Main
  • Verkehrsclub Deutschland (VCD), Regionalgruppe Rhein-Main

Anregungen an den Fahrgastbeirat

Natürlich kann jeder Fahrgast seine persönlichen Anliegen schriftlich oder per E-Mail in den Fahrgastbeirat einbringen. Ansprechpartner ist die Geschäftsstelle Fahrgastbeirat bei traffiQ:

traffiQ Frankfurt am Main
Geschäftsstelle Fahrgastbeirat
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

E-Mail:
Fax: 069 / 212 24 430

Bitte beachten Sie: Da der Fahrgastbeirat nur vier Mal jährlich tagt, werden eingehende Anregungen direkt vom traffiQ-Anliegenmanagement bearbeitet und dann möglichst schon mit der Antwort dem dreiköpfigen Sprechergremium des Fahrgastbeirats zur Verfügung gestellt. Die Sprecher entscheiden darüber, ob die Anregung aufgrund des allgemeinen Interesses in der nächsten Sitzung des Fahrgastbeirats thematisiert wird.