Demokratische Entscheidungen

traffiQ ist eine zu 100 Prozent städtische Gesellschaft. Damit ist sichergestellt, dass sie im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger handelt. Denn die wichtigen Entscheidungen treffen die demokratisch gewählten Volksvertreterinnen und -vertreter in der Stadtverordnetenversammlung, die auch im Aufsichtsrat vertreten sind. Die Gesellschafterin Stadt Frankfurt am Main hat traffiQ den Auftrag erteilt, die Organisation des gesamten öffentlichen Nahverkehrs in der Stadt sicherzustellen.

Der Aufsichtsrat überwacht die Geschäftsführung der Gesellschaft anhand deren mündlicher sowie schriftlicher Berichte und Auskünfte. Er setzt sich aus neun Mitgliedern zusammen.

Vertreterinnen und Vertreter der Anteilseignerin Stadt Frankfurt am Main:

  • Julia Eberz, Stadtverordnete
  • Peter Feldmann, Oberbürgermeister (Vorsitzender)
  • Dr. Katharina Knacker, Stadtverordnete
  • Johannes Lauterwald, Stadtverordneter
  • Kristina Luxen, Stadtverordnete
  • Stefan Majer, Dezernent für Mobilität und Gesundheit (stellvertretender Vorsitzender)
  • Nico Richter
  • Dr. Uwe Schulz, Stadtverordneter

Vertreter der Arbeitnehmer:

  • Holger Reich, Angestellter