CIPTEC steht für die gemeinsame Suche, Entwicklung und Bewertung von Innovationen im öffentlichen Personennahverkehr europäischer Großstädte.

Beginnend 2015 als dreijähriges Projekt des Horizon 2020 EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation der Europäischen Union wurde CIPTEC im Sommer 2018 abgeschlossen.

Insgesamt 12 Partner aus Wissenschaft (u.a. Universität Thessaloniki, KU Leuven), verschiedenen Regionen und Städten (u.a. Frankfurt am Main, Rotterdam und der Toskana) oder europäischen Verbänden (EMTA, European Passenger Federation) haben an CIPTEC gearbeitet.

Dabei wurden vielfältige Methoden und Ansätze neben der reinen Forschungsarbeit und dem Erfahrungsaustausch verfolgt, wie z.B. Crowdsourcing-Kampagnen oder Co-Creation Workshops.

Als Arbeitsergebnis wurde eine interdisziplinäre und und internationale Toolbox als umfassender Maßnahmenkatalog erstellt, der auch in der Folge weiterhin für die Suche nach neuen Ideen und Innovationen vor Ort nutzbar bleiben soll.

Bisherige EU-Projekte, an denen traffiQ beteiligt war

INVOLVE  Involving the private sector in Mobility Management

EVUE - Electric Vehicles in Urban Europe

PIMMS CAPITAL Partner Initiatives for Mobility Management Services

PIMMS TransferTRansferring Actions iN Sustainable mobility For European Regions

ICMA – Bridging Mobility Gaps
Improving Connectivity and Mobility Access

s. auch Hessisches Ministerium für Wirtschaft,Verkehr und Landesentwicklung: INTERREG in Hessen. Transnationale und interregionale Kooperationen mit hessischen Partnern: S. 24 f. ICMA, und S.39 f. Pimms transfer und Pimms Capital

Die vergangenen Projekte wurden im Zuge der INTERREG IVb und IVc Programme sowie im Rahmen von URBACT II von der EU gefördert. Sie zielen darauf ab, Fachwissen und Praxisbeispiele zu vermitteln und in EU-weiter Zusammenarbeit nachhaltige Mobilität zu unterstützen, Erreichbarkeiten zu verbessern und die Nutzung kundengerechter multimodaler Angebote zu vereinfachen.