Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie: RB58, RE54, RE55, RE59
23.05.18

RE54, RE55, RB58, RE59, RB75: aktuelle Störung (Stand 23.05., 17:39 Uhr)

Es kann zu Verspätungen kommen. Grund dafür ist eine Weichenstörung in Aschaffenburg.

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 253, 50, 53, 54, 55, 58, 59, n8
Ab 24.05.18

Höchst: Busse 50, 53, 54, 55, 58, 59, 253, n8 - Haltestelle "Höchst Bahnhof" verlegt

Die Haltestelle ist ab dem 24.05.2018, etwa 04:30 Uhr, bis voraussichtlich Mai 2019 verlegt. Grund für die Änderungen ist die Neugestaltung des Zentralen Omnibusbahnhofs Höchst.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von Stadt Frankfurt am Main und traffiQ

09.07.13

Fahrgastzahlen in Frankfurt: 200-Millionen-Marke gehalten

- Verkehrsdezernent Majer: Stolze Zahl – schöner Erfolg
- Kundenzufriedenheit auf Höchstwert

200,0 Millionen Fahrten mit städtischen U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen haben die Kundinnen und Kunden im vergangenen Jahr in Frankfurt am Main durchgeführt. Damit konnte der städtische Nahverkehr das zweite Jahr in Folge die 200-Millionen-Grenze „knacken“; „200 Millionen Fahrten –das ist eine stolze Zahl und ein schöner Erfolg“, freut sich Verkehrsdezernent Stefan Majer. „Die Stadt Frankfurt am Main arbeitet konsequent daran, ihren Nahverkehr attraktiver zu gestalten. Die stabil hohen Fahrgastzahlen sind Beleg, dass unser Kurs stimmt.“
Rechnet man die Fahrgäste hinzu, die in Frankfurt am Main die S-Bahnen benutzen, kann von insgesamt etwa 260 Millionen Fahrten pro Jahr in Bussen und Bahnen in Frankfurt am Main ausgegangen werden.

Kundenzufriedenheit auf Höchstwert

Gleichzeitig hat die Zufriedenheit der Fahrgäste im Jahr 2012 Spit-zenwerte erreicht. Das vom unabhängigen Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte ÖPNV-Kundenbarometer bestätigt diese Feststellung. Auf der Skala von 1 (sehr zufrieden) bis 5 (unzufrieden) liegt die Globalzufriedenheit der Kunden mit Frankfurts Bussen und Bahnen jetzt bei 2,67. Das ist eine klare Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (2,74) und liegt deutlich über dem bundesweiten Branchendurchschnitt von 2,91.

Keine Großveranstaltung in 2012

Im Vorjahr waren mit den städtischen U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen rund 200,9 Millionen Fahrten durchgeführt worden. Eine der Ursachen für den geringfügigen Rückgang ist sicher die Frauenfußball-Weltmeisterschaft, die im Jahr 2011 in Frankfurt stattfand. Eine vergleichbare Großveranstaltung gab es im Jahr 2012 Jahr nicht.

ZahlenspieIe: 21.000 Erdumrundungen

Setzt man die 200 Millionen Fahrten ins Verhältnis, so wäre zum Beispiel jeder Frankfurter im vergangenen Jahr 286 Mal in Bus und Bahn eingestiegen. Oder fast alle Einwohner Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens zusammen wären in Frankfurt einmal im Jahr „öffentlich“ gefahren.

Statistisch gesehen hat jeder Fahrgast in Bus oder Bahn eine Entfernung von 4,3 Kilometern zurückgelegt – dieser Wert ergibt sich, wenn man die 860,6 Millionen Personenkilometer (Fahrten x Entfernung) durch die Zahl der Fahrten teilt. Die Personenkilometer entsprächen über 21.000 Erdumrundungen oder knapp drei Raumflügen von der Erde zur Sonne und zurück.

„Die gemeinsamen Anstrengungen von Stadt, traffiQ, Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main und den Bus-Verkehrsunternehmen, Busse und Bahnen kundenfreundlicher und attraktiver zu machen, zahlen sich aus“, bilanziert Verkehrsdezernent Majer. „Viele zufriedenere Fahrgäste – das ist ein schönes Ergebnis.“

Fahrgastzahlen 2008 - 2012

2008: 190,9 Million
2009: 195,6 Million
2010: 198,3 Million
2011: 200,9 Million
2012: 200,0 Million

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)