Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und VGF

28.05.13

Demonstrationen behindern Bus und Bahn

- Station Willy-Brandt-Platz vorübergehend geschlossen
- Keine Straßenbahnen durch die Altstadt
- Mehrere Buslinien umgeleitet

An den kommenden Tagen (29. Mai bis 1. Juni) rechnet die Polizei mit Demonstrationen und Blockaden in Frankfurt, insbesondere rund um die Europäische Zentralbank. In Abstimmung mit der Polizei müssen VGF und traffiQ daher bei U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen Vorsorge treffen.

U-Bahn: Station „Willy-Brandt-Platz“ vorübergehend geschlossen

Die U-Bahn-Station „Willy-Brandt-Platz“ bleibt von Donnerstag, 30. Mai, 2 Uhr, bis Sonntag, 2. Juni 2013, gegen 4 Uhr geschlossen. Die Züge der U-Bahn-Linien U1 bis U5 und U8 fahren ohne Halt durch. Die Fahrer informieren dazu rechtzeitig an den vorangehenden Stationen. Für bessere Anschlüsse verkehrt die Linie U5 über den normalen Betriebsschluß hinaus mit zusätzlichen Zügen.

Keine Straßenbahn durch die Altstadt

Die Straßenbahnlinien 11 und 12 werden im genannten Zeitraum zwischen Börneplatz und Hauptbahnhof unterbrochen. Der Ebbelwei-Expreß der VGF ist weder an Fronleichnam noch am Samstag im Einsatz, am Sonntag fährt er auf dem Hin- und Rückweg über Sachsenhausen.

Die VGF legt die beiden Linien 11 und 12 zusammen: Im Westen fährt die Linien 11 von Höchst Zuckschwerdtstraße zum Hauptbahnhof und dann weiter als Linien 12 zur Rheinlandstraße in Schwanheim. Im Osten verkehrt die Linien 12 von der Hugo-Junkers-Straße über Bornheim Mitte und Konstablerwache zum Börneplatz und von dort als Linie 11 zurück bis Fechenheim Schießhüttenstraße.

Während die U-Bahn-Station am Sonntag geöffnet wird, werden die Straßenbahnen wegen einer Sportveranstaltung die Altstadtstrecke noch bis etwa 16.30 Uhr nicht befahren.

Sechs Buslinien unterbrochen oder umgeleitet

Auch bei den Buslinien 33, 37, 46 und 64 sowie n1 und n8 kommt es zu Einschränkungen. Am stärksten betroffen ist die Buslinie 64 (Ginnheim – Hauptbahnhof). Sie kann von Donnerstag (30. Mai) bis Samstag (1. Juni) nur zwischen Ginnheim und der U-Bahn-Station „Miquel-/Adickesallee“ verkehren.

Am Vormittag des 1. Juni muss traffiQ die drei weitere Buslinien jeweils bis etwa 13 Uhr unterbrechen: Die Linie 33 (Hauptbahnhof – Westhafen) verkehrt am Samstagvormittag nicht. Die Linie 35 (Hauptbahnhof – Lerchesberg) ist nur zwischen der S-Bahn-Station Stresemannallee und dem Lerchesberg unterwegs. Die Linie 46 (Europaviertel Dubliner Straße – Kaiserlei) beschränkt ihre Fahrten auf den Abschnitt zwischen Europaviertel und Hauptbahnhof.

Die beiden Nachtbuslinien n1 und n8 werden von der Nacht zum Donnerstag bis zur Nacht zum Sonntag umgeleitet, so dass sie den Willy-Brandt-Platz umfahren.

Möglicherweise werden auch weitere Linien durch die Blockaden und Demonstrationen behindert. Ebenso kann es in der ganzen Woche durch einzelne weitere Störaktionen zu nicht vorhersehbaren Unterbrechungen oder Umleitungen bei U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen kommen.

Bitte vor Fahrtantritt informieren!

traffiQ und VGF bitten um Verständnis für diese Einschränkungen des Nahverkehrs aus Gründen der Sicherheit. Sie empfehlen ihren Fahrgästen, sich möglichst vor Fahrtantritt über die aktuelle Lage zu informieren. Dabei helfen auch die Mitarbeiter des traffiQ-Servicetelefons gerne weiter. Sie sind rund um die Uhr erreichbar unter

0 1801 069 960

(3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, maximal 42 Cent/Minute).

Auch die Fahrplanauskunft im Internet unter www.traffiQ.de berücksichtigt die im Voraus geplanten Änderungen bei Bahn und Bus. Aktuelle Informationen zum Betrieb „der Öffentlichen“ in Frankfurt hält die VGF auf ihrer Internetseite

www.vgf-ffm.de

sowie in den Sozialen Medien unter

www.facebook.com/VGFffm und
www.twitter.com/vgf_ffm

bereit.

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH