Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von RMV, traffiQ und VGF

29.04.13

Nacht der Museen: Hin und zurück mit Bus und Bahn

Am 4. Mai 2013 findet die 14. Nacht der Museen statt. Von 19.00 Uhr abends bis 2.00 Uhr morgens öffnen über 50 Museen, Ausstellungsorte und Galerien in Frankfurt und Offenbach ihre Türen. Für einmalig 12 Euro können bis zu 40.000 erwartete Besucher ein breit gefächertes Kunst- und Kulturangebot sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit internationalen Führungen in und außerhalb der Häuser genießen.
Zwischen den Museen sind kostenfreie Sonder-Busse unterwegs. Zusätzlich verkehren historische Straßenbahnen zwischen Zoo und Ostbahnhof, Züge der Historischen Eisenbahn zwischen Ost- und Westhafen sowie ein Shuttle-Schiff auf dem Main zwischen Städel und Eisernem Steg.

Auch für die Fahrt zur Nacht der Museen und zurück empfehlen RMV, traffiQ und VGF Busse und Bahnen, in denen der reguläre RMV-Tarif gilt. Bis etwa ein Uhr nachts verkehren die meisten Linien planmäßig, anschließend sind die Nachtbusse auf Achse. Zudem werden für die Nacht der Museen zusätzliche S-Bahnen eingesetzt und der Betriebsschluss mehrerer U-Bahn- und Straßenbahnlinien auf etwa 2.30 Uhr - eine halbe Stunde nach „Toresschluss“ der Museen - verlegt. Informationen im Detail gibt es im Programmheft zur Nacht der Museen, am RMV-Servicetelefon 01801 – 768 46 36 (3,9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, max. 42 Cent/Min.) oder im Internet unter www.rmv.de.

Zusätzliche S-Bahnen, mehr U-Bahnen und Nachtbusse

Zwischen Frankfurt Höchst und Offenbach Ost fahren zusätzliche S-Bahnen um 1.09 Uhr und 1.39 Uhr ab Frankfurt Höchst und um 1.23 Uhr ab Offenbach Ost. Ein weiterer zusätzlicher Zug fährt um 0.43 Uhr ab Frankfurt Süd nach Bad Homburg. Auf der Regionalbahn-Linie 12 (Frankfurt Hauptbahnhof – Königstein) fahren die Züge im Stundentakt bis 0.45 Uhr ab Frankfurt Hauptbahnhof nach Königstein, die letzte Abfahrt dort ist um 0.01 Uhr.

Die U-Bahn-Linien U2 (Südbahnhof – Heddernheim – Nieder-Eschbach), U4 (Bornheim Seckbacher Landstraße – Hauptbahnhof – Bockenheimer Warte) und U7 Hausen – Hauptwache – Enkheim) sowie die Straßenbahnlinien 11 (Höchst – Römer/Paulskirche – Fechenheim) und 16 (Ginnheim – Hauptbahnhof – Südbahnhof – Offenbach Stadtgrenze) verkehren über das reguläre Betriebsende hinaus halbstündlich bis etwa 2.30 Uhr. Die U-Bahn-Linien U1, U2, U3, U4, U7 und U8 bieten zudem mehr Platz, da sie bis Betriebsende mit drei Wagen verkehren. Die Buslinie 36 ist zwischen Eschenheimer Tor und Hainer Weg doppelt so oft - alle 10 Minuten - unterwegs.

Die Frankfurter Nachtbuslinien n1 bis n8, n11, n62 und n63 fahren jede halbe Stunde von 1.30 Uhr bis 3.30 Uhr in alle Frankfurter Stadtteile und nach Offenbach. Die Linien n1 (in Richtung Rödelheim), n5 (in Richtung Bornheim, Bergen-Enkheim und Riederwald) sowie n8 (bis Höchst) verkehren sogar viertelstündlich.
Für Fahrten in die Region können die regionalen Nachtbuslinien genutzt werden. Planmäßig verkehren die Linie n31 und n32 nach Oberursel und Bad Homburg, Abfahrt an der Konstablerwache ist jeweils um 1.30 Uhr, 2.30 Uhr und 3.30 Uhr. Die regionalen Linien n61, n71, n82 und n83 bieten durch den Einsatz von Gelenk- und Zusatzbussen mehr Platz. Wie immer kann am „Knotenpunkt“ Konstablerwache bequem zwischen allen Linien umgestiegen werden.

Gegen vier Uhr verlassen dann die ersten Busse und Bahnen wieder die Depots und bieten „Frühheimkehrern“ nach dem Sonntagsfahrplan gute Verbindungen an.

Museale Bahnen zur Nacht der Museen

Der Verein „Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main“ www.hsf-ffm.de und die VGF setzen zwischen Zoo und Westbahnhof von etwa 19.00 bis 2.00 Uhr zusätzlich historische Straßenbahnen der 50er- und 60-er Jahre im Halbstundentakt ein.

Diese Presse Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH