Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und VGF

24.04.13

Station „Miquel-/Adickesallee“: Gleisarbeiten unterbrechen am Wochenende U1, U2, U3 und U8

VGF setzt Busse ein

Die VGF wird am kommenden Wochenende die so genannte A-Strecke, auf der die Linien U1, U2, U3 und U8 verkehren, nochmals unterbrechen: In Nähe der Station „Miquel-/Adickesallee“ werden Gleise gestopft. Die genannten U-Bahn-Linien können daher am Freitag, 26. April, von 21 Uhr 30 an, sowie Samstag und Sonntag, 27. und 28. April 2013, ganztags, nicht zwischen Eschenheimer Tor und Heddernheim fahren. Die A-Strecke, im Oktober 1968 eröffnet, ist Frankfurts ältester U-Bahn-Abschnitt; mehr als 80.000 Fahrgäste sind von der Sperrung betroffen.

Endstation Heddernheim

Aus nördlicher Richtung ist für die U-Bahnen an der Station „Heddernheim“ Fahrtende. Die Linie U1 verkehrt in der genannten Zeit nur zwischen Ginnheim und Heddernheim, die Linie U2 zwischen Bad Homburg-Gonzenheim und Heddernheim, die Linie U3 zwischen Oberursel-Hohemark und Heddernheim sowie die Linie U8 zwischen Riedberg und Heddernheim. Auf dem Abschnitt Südbahnhof – Eschenheimer Tor pendeln fünf U-Bahn-Züge.

Busse statt Bahnen

Zwischen Eschenheimer Tor und Heddernheim setzt die VGF 17 Gelenkbusse ein, die am Samstag zwischen 10 und 19 Uhr alle zwei bis drei Minuten verkehren, in der übrigen Zeit der Sperrung alle fünf Minuten. Sie fahren dabei entlang der Eschersheimer Landstraße die in Nachbarschaft zu den geschlossenen U-Bahn-Stationen liegenden Bus-Haltestellen an. An den Stationen „Grüneburgweg“, Holzhausenstraße“ und „Eschenheimer Tor“ (in Fahrtrichtung Heddernheim) richtet die VGF Ersatz-Haltestellen ein.

Rechtzeitig informieren und andere Wege nutzen

VGF und traffiQ bitten um Verständnis für den notwendigen Gleisbau, der nicht geräuschlos ablaufen wird. Sie empfehlen, sich rechtzeitig über die für sie günstigen Verbindungen zu informieren. Sie sollten möglichst, wie es im Verkehrsfunk heißt, „die Baustelle großräumig umfahren“. Neben den Ersatzbussen gibt es im Frankfurter Nahverkehrsnetz dafür gute Möglichkeiten: So fährt vom Bahnhof Eschersheim die S-Bahn-Linie S6 in die Innenstadt. Auch aus den nördlichen Stadtteilen ist die S-Bahn vielfach gut mit dem Bus zu erreichen. Von Nieder-Eschbach über Riedberg und das Nordwestzentrum fährt die U-Bahn-Linie U9 nach Ginnheim, wo die Straßenbahnlinie 16 zur Weiterfahrt einlädt. Ab Oberursel nutzt man an diesem Wochenende am besten die S5 zur Fahrt nach Frankfurt.

Die Mitarbeiter des traffiQ-Servicetelefons helfen gerne weiter. Sie sind rund um die Uhr erreichbar unter 0 1801 069 960 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, maximal 42 Cent/Minute). Auch die Fahrplanauskunft im Internet unter www.traffiQ.de berücksichtigt die geänderten Fahrpläne und findet schnell geeignete Verbindungen.

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH