Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie: 78
22.01.18

Niederrad: Bus 78 - Haltestelle "Gerauer Straße" verlegt in eine Fahrtrichtung

Die Haltestelle ist in Fahrtrichtung "Südbahnhof" um etwa 50 Meter in die Adolf-Miersch-Straße in Höhe Haus Nummer 1 verlegt aufgrund des barrierefreien Ausbaus der Haltestelle.

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: S1, S9
21.01.18 - 21.01.18

S1, S9: Verspätungen bei morgendlichen Fahrten am 21.01.

Es kommt zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten aufgrund von dringenden Schienenarbeiten zwischen "Wiesbaden Ost" und "Wiesbaden Hauptbahnhof".
Die S1 ist nur in Fahrtrichtung Wiesbaden betroffen.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

26.10.12

Mobilitätsmanagement macht Schule

- traffiQ stellt EU-Partnern das Mobilitätsmanagement im Industriepark Höchst vor

Delegationen aus Maribor (Slowenien) und Thessaloniki (Griechenland) hatten sich im Oktober zum Studienbesuch bei traffiQ, der Nahverkehrsgesellschaft der Stadt Frankfurt am Main, eingefunden, um sich über das Mobilitätsmanagement im Industriepark Höchst zu informieren: Wie wurde der Kontakt zu den Unternehmen im Industriepark Höchst hergestellt und wie läuft die Zusammenarbeit? Welche Mobilitätsmanagement-Maßnahmen wurden im Industriepark bereits umgesetzt und welche sind noch angedacht?
Einen Tag lang stand das Mobilitätskonzept für den Industriepark Höchst im Mittelpunkt, das von traffiQ gemeinsam mit Infraserv Höchst im Rahmen des
EU-Projekts ICMA entwickelt wurde. Während vormittags Experten von traffiQ und der beauftragten Agentur ihre Vorgehensweise bei der Konzeptentwicklung schilderten, wurde die Besuchergruppe nachmittags vom Leiter der Standortplanung der Infraserv Höchst, Marduk Krohn, im Industriepark empfangen, um den Erfahrungsaustausch vor Ort fortzusetzen.

Beeindruckt waren die Besucher nicht nur von den bereits umgesetzten Maßnahmen wie Fahrradausleihe und digitaler Fahrplananzeige, sondern auch von der enormen Größe des Industrieparks, der auf über vier Quadratkilometern mehr als 90 Unternehmen und 22.000 Mitarbeitern Platz bietet. Die in Frankfurt gesammelten Erfahrungen möchten die Delegationen aus Maribor und Thessaloniki gerne auf große Industriegebiete bei sich vor Ort übertragen, um so den motorisierten Individualverkehr in den Industriezonen einzudämmen.

Ermöglicht wird dieser europäische Erfahrungsaustausch zur nachhaltigen Mobilität durch das EU-Projekt INVOLVE, in dem zwölf europäische Partner gemeinsam zum Thema arbeiten. INVOLVE wird durch den Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) kofinanziert und im Rahmen des INTERREG IVC-Programms durchgeführt.

Bereits Anfang Oktober war eine kleine Expertengruppe von traffiQ bei den niederländischen Projektpartnern in Roermond zu Gast, um dort mehr über Schulung und Einsatz von betrieblichen Mobilitätsberatern zu erfahren und um sich über neue Kooperationsformen zwischen öffentlichem und privatem Sektor bei der Organisation nachhaltiger Mobilität zu informieren.