Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: n1, n11
24.11.17 - 26.11.17

Bockenheim: Bus n1, n11 - Haltestelle "Juiliusstraße" verlegt

Die Haltestelle ist an die gleichnamige Straßenbahnhaltestelle der Linie 16 verlegt. Grund dafür sind Straßenbauarbeiten in der Sophienstraße.

Linie: 14
25.11.17 - 25.11.17

Tram 14 - Linienwegskürzung am 25.11. vom 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Die Straßenbahnen fahren am 25.11. von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr nur zwischen "Louisa Bahnhof" und "Zoo". Es verkehren keine Straßenbahnen zwischen "Zoo" und "Ernst-May-Platz". Grund für die Änderungen sind Grünschnittarbeiten im Bereich der Wittelsbacherallee.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

26.10.11

Frankfurter Wöhlerschule in London ausgezeichnet

Europäisches Austauschprojekt abgeschlossen

Die Wöhlerschule Frankfurt ist in London als Gewinner des Wettbewerbs „Geh Deinen Weg“ für ihre Umweltaktivitäten ausge-zeichnet worden. Der Wettbewerb war einer der Bausteine des EU-Projektes PIMMS TRANSFER, das jetzt in der britischen Hauptstadt mit einer internationalen Konferenz abgeschlossen wurde. Der Projektleiter Jim McGeever (London Councils) sagte dazu beim Überreichen des PIMMS TRANSFER Awards: „Die Wöhlerschule hat hervorragende Arbeit zum Schutz der Umwelt und zur Einsparung von CO2 geleistet und gezeigt, welche tolle Ergebnisse durch die Zusammenarbeit von Schülern, Lehrern und Eltern erreicht werden können. Dank dieser Ergebnisse werden wir auch neue Ideen in die Londoner Schularbeit einbringen können.“
Fünf Schüler und drei Lehrer der Wöhlerschule wirkten auf der Konferenz in verschiedenen Arbeitsgruppen mit und stellten im abschließenden Plenum ihre Umweltaktivitäten vor. Für ihre Präsentation erhielten die Schüler Paula Blöcher, Stella Holzinger, Sang Bum Kang, Yannick Sauerbier und Laura Thomas großen Beifall und zahlreiche Nachfragen der englischen und internationalen Teilnehmer.
Die Minna-Specht-Grundschule aus Frankfurt-Schwanheim erhielt ebenfalls einen PIMMS TRANSFER Award für ihre großartigen Aktivitäten im Projekt „Wir laufen zur Schule“.

Auf der Abschlusskonferenz, auf der neben den Projektpartnern auch Vertreter verschiedener europäischer Institutionen und nationaler Ministerien, von EPOMM (European Platform on Mobility Management) und über 100 Mobilitätsexperten aus Europa vertreten waren, präsentierten Dr. Johannes Theißen, Projektleiter bei traffiQ, und seine Mitarbeiter die Frankfurter Projektergebnisse.

Frankfurt hatte sich mit fünf Bausteinen an dem EU-Projekt betei-ligt. Im Pilotprojekt 1 „Beste Organisationsform des ÖPNV in europäischen Städten“ wurden die wesentlichen Ergebnisse der internationalen Vergleichsstudie über die Organisation des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in den exemplarisch untersuchten europäischen Großstädten vorgestellt. Diese Studie wird nun der EU zur Verbreitung in Europa übergeben.
Das Pilotprojekt 2 „Kinderstadtteilpläne“ widmete sich der Entwicklung von Kinderstadtteilplänen, die auch die Nahverkehrsverbindungen des jeweiligen Stadtteils enthalten. Die ersten Entwürfe für die Stadtteile Harheim, Schwanheim und Goldstein liegen vor. Sie sollen in den nächsten Monaten mit Kindern und Schülern vor Ort diskutiert und gegebenenfalls unter Einbeziehung der Anregungen aktualisiert werden.
Die Projekte 3 („Wir laufen zur Schule“, für Grundschulen) und 4 („Geh Deinen Weg“, für weiterführende Schulen) waren sehr erfolgreiche Kampagnen von traffiQ im Rahmen des Schulwettbewerbs („Schools Challenge“) von PIMMS TRANSFER. Insbesondere die Grundschulkampagne mit fünfzehn teilnehmenden Schulen und über 3.000 aktiven Schülerinnen und Schülern fand bei den Teilnehmern der Konferenz großes Interesse.
Auch das 5. Projekt, die seit einigen Jahren von traffiQ im Auftrag der Stadt Frankfurt am Main ausgerichtete „Europäische Woche der Mobilität“ mit ihren vielfältigen Aktivitäten in der Stadt und im Grüngürtel stießen bei den Konferenzteilnehmern auf große Resonanz .

traffiQ-Projektleiter Theißen sieht in den in London von den Projektpartnern dargestellten Ergebnissen den Beweis, dass internationale Projektarbeit für alle Partner fruchtbringend ist und neue Möglichkeit im Mobilitätsmanagement eröffnet: „Die Partner haben viele Anregungen in Frankfurt erhalten und setzen diese nun in ihren Städten um“. Beispiele sind die Vergabe der Busverkehrsleistungen mit neuen Qualitätsanforderungen in Maribor (Slowenien), die Einrichtung von Mobilitätszentralen (u.a. in Sofia, Bulgarien), die Übernahme der Schulkampagne in Serres (Griechenland) und Timisoara (Rumänien), sowie von Ideen des ÖPNV-Marketing (u.a. in Larnaca, Zypern).
Kernidee des Projektes PIMMS TRANSFER war es, dass die Partner aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten von den Partnern aus alten Mitgliedsstaaten lernen sollten. Aber auch traffiQ hat in diesem Projekt gelernt: Es wurden neue Ideen zur ÖPNV-Organisation in Großstädten studiert, Wege zur Veränderung des Mobilitätsverhaltens, etwa in London, beobachtet und Ideen zur Neugestaltung des öffentlichen Raumes zwischen Graz und Frankfurt ausgetauscht. Nicht zuletzt hat auch die Information über die Partneraktivitäten in der Europäischen Woche der Mobilität neue Ideen und Impulse gegeben.

Hintergrund: Über PIMMS TRANSFER

Mit der Konferenz in London endete das von der Europäischen Union (EU) geförderte Projekt PIMMS TRANSFER (Partner Initiatives for Mobility Management Services - TRansferring Actions iN Sustainable mobility For European Regions“), an dem traffiQ als einer von 15 europäischen Partnern beteiligt war. In dem Projekt wurde der Ausbau nachhaltiger Mobilität durch den Austausch von Know-how zwischen den beteiligten Partnerstädten und Regionen gefördert. Die städtische Nahverkehrsgesellschaft beteiligte sich stellvertretend für Frankfurt und Deutschland an dem dreijährigen Projekt. Die Europäische Union unterstützte dabei sowohl den Erfahrungsaustausch als auch mehrere Pilotprojekte der 15 Partner mit insgesamt 2,8 Millionen Euro Fördermitteln. Auf Frankfurt entfielen davon rund 320.000 Euro.

Sieben Partnern, die bereits von 2005 bis 2007 im Vorgängerprojekt zusammengearbeitet haben, standen sieben weitere Partner aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten gegenüber. Wissenschaftliche Unterstützung erhielt das Projekt von der Erasmus-Universität Rotterdam. Jeder der Partner hat im Rahmen der zentralen Themen auch ganz lokale oder organisationsspezifische Projekte identifiziert und umgesetzt, z.B. um die Situation des Nahverkehrs vor Ort oder die Mobilitätsberatung zu verbessern.

Projektteilnehmer

Teilnehmer aus folgenden Ländern waren am Projekt beteiligt:
1. London Councils (Großbritannien)
2. Stadt Graz (Österreich)
3. Region Stockholm (Schweden)
4. Provinz Treviso (Italien)
5. Stadt Almada (Portugal)
6. traffiQ Frankfurt am Main (Deutschland)
7. Erasmus Universität Rotterdam (Niederlande)
8. Stadt Serres (Griechenland)
9. Region Bratislava (Slowakei)
10. Klaipeda Transport (Litauen)
11. Stadt Maribor (Slowenien)
12. Stadt Larnaca (Zypern)
13. Stadt Danzig (Polen)
14. Stadt Sofia (Bulgarien)
15. Stadt Timisoara (Rumänien)


Foto: Abschlusspräsentation der Wöhlerschüler in London (JPG, 1.1 MB) Schülerinnen und Schüler der Frankfurter Wöhlerschule präsentierten in London ihre Umweltaktivitäten im Rahmen der Aktion „Geh Deinen Weg“. Von links: Paula Blöcher, Sang Bum Kang, Yannick Sauerbier, Stella Holzinger und Laura Thomas. Foto: traffiQ. Abdruck honorarfrei für journalistische Zwecke gestattet.