Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:
25.01.13

Störungen bei U- und Straßen-Bahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: U4
27.04.14 - 28.04.14

U-Bahn U4: nachts kein Betrieb zwischen "Messe" und "Hauptbahnhof"

Wegen Rauchschürzenkontrollen an den U-Bahnstationen entfallen von Sonntag, 27. April etwa 23.00 Uhr bis Montag, 28. April gegen 03.00 Uhr die Halte "Hauptbahnhof", "Festhalle/Messe" und "Bockenheimer Warte".

Linie: 41, 551, n62, n63
27.04.14 - 28.04.14

Frankfurt / Offenbach: Busse 41, 551, n62, n63 - Umleitung und Haltestellen entfallen

Wegen der Sperrung der Carl-Ulrich-Brücke am Sonntag, 27. April und Montag, 28. April fahren die Busse eine Umleitung und Haltestellen entfallen.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Aktuelle Informationen > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

22.09.09

Senioren trainieren Senioren

traffiQ sucht ehrenamtliche Mobilitätshelfer im Nahverkehr

Der öffentliche Nahverkehr ist für ältere Menschen eine gute Möglichkeit, mobil zu bleiben. Allerdings tut sich mancher bei der praktischen Nutzung von Bussen und Bahnen etwas schwer. Wer könnte da besser Hilfestellung geben als Seniorinnen und Senioren selbst. traffiQ Frankfurt am Main sucht daher Menschen im Alter von 55 Jahren und mehr, die sich zu ehrenamtlichen Mobilitätshelfern ausbilden lassen möchten.

Im Oktober sollen die ersten Schulungen von Nahverkehrs-Lehrern oder Mobilitätshelfern beginnen, die speziell ältere Fahrgäste für die Fahrt mit Bussen und Bahnen anleiten sollen. traffiQ sucht diese Trainer, die zunächst in einem eintägigen Kurs im sicheren und gewandten Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln geschult werden. Sie erhalten theoretische Kenntnisse über die Busse und Bahnen in unserer Stadt, über Fahrkartenautomaten, Tarife und Liniennetz in Frankfurt am Main, es werden aber auch praktische Übungen angeboten. Ein Schwerpunkt der Ausbildung ist die Information über das Nahverkehrsangebot im Internet.

Die Seminare sind nach der so genannten „Train-the-Trainer“-Methode konzipiert. Das bedeutet, dass zunächst zehn bis fünfehn Trainer ausbildet werden. Sie werden in die Lage versetzt, die Kursinhalte an Gleichaltrige zu vermitteln. Somit kann das Wissen rund um den Nahverkehr in Frankfurt am Main von ausgebildeten Laien (Trainern) an interessierte Senioren weitergegeben werden.
Selbstverständlich legt traffiQ großen Wert auf eine bedarfsgerechte und intensive Schulung ihrer Trainer, stellt das benötigte Lehrmaterial für die nachfolgenden Trainings und unterstützt die ehrenamtlichen Nahverkehrs-Lehrer bei der Organisation der Schulung von anderen Senioren.

Wer Interesse daran hat, sich ehrenamtlich für andere Senioren zu engagieren, 55 Jahre oder älter ist und vielleicht schon ein wenig als Nutzer mit dem Frankfurter Nahverkehr vertraut ist, ist herzlich eingeladen, sich bei traffiQ näher über die „Train-the-Trainer“- Seminare zu informieren.
Telefonisch ist das unter der Rufnummer 069 / 212 22 503 möglich, per Mail erhalten Interessenten Infos unter senioren@traffiq.de.

Train-the-Trainer ist ein Teilprojekt von traffiQ im Rahmen des europäischen Projektes ICMA (Improving Connectivity and Mobility Access – Verbesserung von Verbindungen und dem Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln). Im Rahmen von ICMA (Laufzeit noch bis 2011) hat sich traffiQ vorgenommen, insbesondere die Mobilität von Senioren mit Bussen und Bahnen zu stärken. Dazu ist geplant, diese Zielgruppe besser zu informieren, gezielt im Umgang mit den Verkehrsmitteln zu schulen und ihnen diverse Anlaufstellen für Fragen und Sorgen rund um Busse und Bahnen anzubieten.