Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von RMV, traffiQ und VGF

27.04.09

Vorfahrt für Radfahrer: Radrennen „Eschborn-Frankfurt City Loop”

- Empfehlung: U-Bahnen und S-Bahnen nutzen
- Mehrere Linien in Frankfurt verkehren eingeschränkt
- Riedberg nur per U-Bahn zu erreichen

Am 1. Mai haben die Fahrradfahrer in Frankfurt Vorfahrt - zumindest die Teilnehmer des Radrennens “Eschborn-Frankfurt City Loop”. Das bislang unter dem Namen „Rund um den Henninger-Turm“ bekannte Rennen hat sein Ziel von Sachsenhausen auf den Riedberg verlegt. Der Start der Profis findet in Eschborn statt. Neben dem Autoverkehr sind auch zahlreiche Straßenbahn- und Buslinien von Sperrungen und Umleitungen betroffen. RMV, traffiQ und VGF empfehlen, U-Bahnen und S-Bahnen zu benutzen. Denn diese verkehren nahezu alle vom Radrennen unbehindert und somit nach Fahrplan.

Empfehlung: S- und U-Bahnen benutzen

Auch zum Rundkurs über den Riedberg sollten Zuschauer am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen, um Stau und Parkplatzsuche zu entgehen. Nur wenige hundert Meter von der Rennstrecke entfernt befindet sich die U-Bahn-Station Riedwiese/Mertonviertel, die aus der Innenstadt mit der U-Bahn-Linie U2 im 15-Minuten-Takt zu erreichen ist. Ein kleiner Fußweg von einem knappen Kilometer trennt die U-Bahn-Station Niederursel vom Zielbereich des Rennens in der Altenhöferallee. Zu dieser Station gelangt man aus der Innenstadt alle 30 Minuten mit der Linie U3. Beide U-Bahn-Linien bieten mehr Platz durch zusätzliche Wagen.
Die drei Buslinien (26, 29 und 251), die den Riedberg bedienen, müssen am 1. Mai leider bis etwa 19 Uhr „draußen“ bleiben

S- und U-Bahn lassen sich auch nutzen, um die Radprofis an verschiedenen Punkten der Rennstrecke anzufeuern (Reisetipps: siehe unten). Deshalb bietet der RMV auf den S-Bahn-Linie S3 (Bad Soden – Eschborn – Frankfurt – Darmstadt) und S4 (Kronberg – Eschborn – Frankfurt – Darmstadt) durch zusätzliche Wagen mehr Platz.

Rechtzeitig und aktuell informieren

Allen Fahrgästen ist zu empfehlen, an diesem Tag vor Fahrtbeginn einen Blick in die Fahrplanauskunft unter www.rmv.de zu werfen oder sich am traffiQ-Info-Telefon (01805 – 069 960) zu informieren. Es ist auch am 1. Mai von 6 bis 24 Uhr besetzt. Dort sind alle im Vorhinein bekannten Sonderfahrpläne bekannt und hinterlegt. So können bequem Alternativrouten gesucht werden.

Die Einschränkungen im Einzelnen

Fahrgäste der nachfolgend genannten Linien müssen im Laufe des 1. Mai mit Behinderungen rechnen und längere Fahrzeiten in Kauf nehmen:

>> U-Bahnen
Linie U3 (Südbahnhof – Oberursel Hohemark)
Die U3 fährt in der Zeit von 8.30 bis 14.00 Uhr nur zwischen Südbahnhof und Oberursel Bahnhof.

>> Straßenbahnen
Linie 16 (Ginnheim – Offenbach Stadtgrenze)
Die Straßenbahnlinie 16 fährt in der Zeit von 8.30 bis 13.30 Uhr nur zwischen Offenbach Stadtgrenze und Festhalle/Messe. Der Abschnitt Ginnheim – Festhalle/Messe kann nicht bedient werden. Vom Markus-Krankenhaus zur Bockenheimer Warte kann die umgeleitete Linie 34 benutzt werden, ab dort bieten sich die U-Bahn-Linien U4, U6 und U7 zur Weiterfahrt an.

Linie 17 (Rebstockbad – Pforzheimer Straße)
Der Betrieb der Straßenbahnlinie 17 wird in der Zeit von 8.30 bis 13.30 Uhr eingestellt.


>> Busse
Linie 26 (Eschersheim – Riedberg - Nordwestzentrum)
Die Linie 26 kann bis etwa 19.00 Uhr nicht verkehren.

Linie 29 (Nieder-Erlenbach Hohe Brück – Kalbach – Riedberg - Nordwestzentrum)
Die Linie 29 fährt bis etwa 19.00 Uhr nur zwischen Nieder-Erlenbach Hohe Brück und Kalbach Hopfenbrunnen.

Linie 32 (Ostbahnhof – Güterplatz)
Die Linie 32 fährt in der Zeit von etwa 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr nur zwischen Ostbahnhof und Miquel-/Adickesallee.

Linie 34 (Bornheim Mitte – Dornbusch – Rödelheim Bahnhof - Gallus Mönchhofstraße)
Die Linie 34 wird zwischen 9.30 Uhr und 16.30 Uhr von Bornheim kommend ab Markus-Krankenhaus zur Bockenheimer Warte umgeleitet, fährt von dort über Adalbert- und Schloßstraße zur Haltestelle Schönhof und dann zurück nach Bornheim. Zwischen Bockenheim und Mönchhofstraße (über Rödelheim) kann sie in dieser Zeit nicht verkehren.

Linie 36 (Sachsenhausen Hainer Weg - Westbahnhof)
Von etwa 8.30 Uhr bis 13.30 kann die Linie 36 nicht bis zum Westbahnhof fahren und endet vom Hainer Weg kommend am Palmengarten in der Siesmayerstraße.

Linie 50 (Bockenheimer Warte – Rebstockbad – Höchst Bahnhof)
Von etwa 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr fährt die Linie 50 nur zwischen Höchst Bahnhof und dem Westbahnhof. Mit einer kurzen Stichfahrt ab Römerhofkreisel bedient sie zusätzlich die Haltestellen Schmidtstraße und Mönchhofstraße der Linie 34.

Linie 58 (Eschborn West – Flughafen Terminal 1)
Die Linie 58 fährt bis 16.00 Uhr auf einem verkürzten Linienweg zwischen dem Gewerbegebiet Eschborn Süd (Alfred-Herrhausen-Allee) und Flughafen Terminal 1.

Linie 72 (Nordwestzentrum – Rödelheim Bahnhof)
Die Linie 72 fährt von etwa 8.30 bis 13.30 Uhr vom Nordwestzentrum aus nur bis Hausen, wo Anschluss an die U-Bahn-Linie U7 besteht.

Linie 251 (Kronberg – Steinbach/Ts. – Frankfurt Nordwestzentrum)
Auch die Linie 251 kann nicht über den Riedberg fahren. Sie verkehrt zwischen Weißkirchen und Nordwestzentrum direkt über die Rosa-Luxemburg-Straße.

Am Vortag des Rennens: Buslinien auf dem Riedberg umgeleitet
Bereits am Donnerstag, 30. April, beginnen auf dem Riedberg die Aufbauarbeiten für den Eschborn-Frankfurt City-Loop. Die dort verkehrenden Buslinien werden daher ab Mittag im Nahbereich umgeleitet. Alle Haltestellen können aber am Vortrag noch bedient werden.

Für die unvermeidlichen Einschränkungen des Bahn- und Busverkehrs durch das Radrennen bitten die Verkehrsgesellschaften ihre Fahrgäste um Verständnis.

Die schönsten Streckenpunkte

Gerade, wenn man als Radsport-Fan von außerhalb kommt, das Rhein-Main-Gebiet nicht so gut kennt, aber trotzdem das mitreißende Flair des Radklassikers „Eschborn-Frankfurt City Loop“ erleben will, dann ist es hilfreich, ein paar Tipps zu erhalten, wo man am 1. Mai den meisten Spaß haben kann. Die Mitarbeiter des Organisationskomitees und die Verkehrsexperten von traffiQ geben folgende Empfehlung:

Frankfurt-Riedberg
In dem neuen Stadtteil Frankfurt-Riedberg schlägt nach dem Umzug von Sachsenhausen das Herz des „Eschborn-Frankfurt City Loop“. Auf dem 500 Meter langen Anstieg in der Altenhöferallee mit einem Kreisverkehr nur 180 Meter vor der Ziellinie fährt die Elite unter dem Jubel von vielen Tausenden von Zuschauern zunächst drei Runden auf einem 4,4 Kilometer langen Rundkurs, kommt dann ins Ziel und kürt den Sieger dieses Frühjahrsklassikers. Schon vorher kann man viele Schüler- und Jugendrennen verfolgen oder die Durchfahrten der „Jedermänner“ bei der VeloTour, den Inline Skatern oder den Handbikern. Rund um das Ziel gibt es eine Expo mit vielen Parcours und Attraktionen, Ständen und kulinarischen Leckereien. Ab 13.30 Uhr spielt auf dem Riedberg die hessische Kult-Band „Rodgau Monotones“ auf.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
>> U-Bahn-Linie U2: Station „Riedwiese/Mertonviertel“
>> U-Bahn-Linie U3: Station „Niederursel“

Eschborn bei Mann Mobilia
Die meisten Radrennfahrer – rund 4000 - werden sich im Rennzentrum von Eschborn bei Mann Mobilia (Elly-Beinhorn-Straße) tummeln, denn von dem riesengroßen Parkplatz aus starten die Top-Teams der Elite wie Milram, Saxo Bank oder Rabobank, die drei Klassen der VeloTourfahrer, die U23, die Skater und die Handbiker. Bis auf die Elite und die U23 kommen in Eschborn auch alle Radfahrer ins Ziel. Rund um den Sport gibt es eine große Expo mit Segway-Parcours, Bungee-Run und „Lottis Reste-Rampe“, allerlei zu essen und mitreißender Musik der „Seven Hell“, Gewinner des diesjährigen Wettbewerbes „Hessen rockt“ der Frankfurter Rundschau. Wenn der meiste Trubel vorbei ist, haben die hartgesottenen Radsport-Fans Zeit genug, sich auf den Weg nach Frankfurt-Riedberg zu machen, wo die Elite gegen 15.30 Uhr auf den Rundkurs geht und ins Ziel kommt.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
>> S-Bahn-Linien S3/S4: Stationen „Eschborn“ und „Eschborn Süd“ (ca. 1 500 Meter Fußweg)
>> Buslinie 58: Haltestelle „Sossenheimer Straße“

Oberursel
Neben der Sprintwertung der Rad-Elite über das Kopfsteinpflaster am Marktplatz steht in Oberursel ein weiteres sportliches Highlight auf dem Programm: Hier finden in diesem Jahr im Rahmen des 4. Oberurseler Altstadt Duathlons die Hessischen Duathlon-Meisterschaften auf der Kurzdistanz statt. Startschuss ist um 12.30 Uhr, zu bewältigen haben die Athleten 10 Kilometer Laufen – 38 Kilometer Radfahren – 5 Kilometer Laufen. Top-Starterinnen sind die Frankfurter Triathletin Meike Krebs sowie ihre Offenbacher Kollegin Nicole Töpfer, die beide bei der Ironman-Europameisterschaft bereits vordere Plätze belegt haben. Weiter im Programm: die Jedermanndistanz sowie eine Schülerrennen (ab 10.30 Uhr). Weitere Informationen zum Duathlon gibt es unter www.duathlon-oberursel.de.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
>> S-Bahn-Linie S5: Station „Oberursel Bahnhof“
>> U-Bahn-Linie U3: Station „Oberursel Bahnhof“

Eppstein
Auf die Radfahrer wartet in der Innenstadt von Eppstein eine Herausforderung. Sie müssen sich über eine schwierige Kopfsteinpflaster-Passage kämpfen und werden kaum ein Auge auf die schönen Fachwerkhäuser des Ortes werfen, bevor es den „Schmerzberg“, den steilen Schulberg hoch geht. Ganz Eppstein feiert und freut sich auf die Radsport-Fans.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
>> S-Bahn-Linie S2: Station „Eppstein“

Genaue Start- und Durchgangszeiten zum „Eschborn-Frankfurt City Loop“ finden Sie auf der Internetseite www.eschborn-frankfurt.de.

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH