Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: S1, S2, S3, S4, S5, S6, S7, S8, S9
19.11.17 - 20.11.17

S-Bahn-Tunnel: Nächtliche Teilsperrung in der Nacht vom 19.11. auf 20.11.

Wegen Wartungsarbeiten wird der S-Bahn-Tunnel in der Nacht vom 19. auf 20.11. teilweise gesperrt. Es kommt zu Teilausfällen, Umleitungen und Fahrplanänderungen.

Linie: S8, S9
19.11.17 - 27.11.17

S8, S9: Fahrplanänderungen und Busse statt Bahnen bei einzelnen nächtlichen Fahrten

Bei einzelnen nächtlichen Fahrten kommt es zu Fahrplanänderungen und es verkehren Busse statt Bahnen auf Teilstrecken. Grund dafür sind Oberleitungsarbeiten zwischen Mainz-Gustavsburg und Rüsselsheim.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von Stadt Frankfurt am Main und traffiQ

15.09.08

Saubere Luft für alle

Europäische Woche der Mobilität auf dem Roßmarkt

An der "Europäischen Woche der Mobilität" vom 16. bis 22. September nehmen weit über tausend Städte teil. In Frankfurt finden dazu an verschiedenen Orten Aktionen zur nachhaltigen Mobilität statt. Am Samstag, 20. September, ist der Roßmarkt zentraler Veranstaltungsort. "Wir in Frankfurt zeigen, was die Stadt, einzelne Unternehmen, Verbände und Vereine für eine Mobilität tun, die unsere Stadt am Laufen hält und dabei aktiv das Klima schützt und für saubere Luft sorgt", sagt Verkehrsdezernent Lutz Sikorski. "Ich freue mich, dass so viele mitmachen. Sie zeigen, dass umweltbewusste Mobilität Spaß macht, gesund hält und zu mehr Lebensqualität beiträgt."

Zum Beispiel mehr Lebensqualität auf dem Heideplatz im Nordend, wo am Mittwoch, 17. September, die Nordend-Spielstraßen ein Herbstfest feiern. Und am Abend kann dann im Bürgerhaus Bornheim über Bio-Kraftstoffe kontrovers diskutiert werden, während nebenan Nahverkehrssprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger ist. Am Donnerstag, 18. September, gibt es eine Konferenz zu den wirtschaftlichen Auswirkungen von Mobilitätsmanagement. Der Auto Club Europa führt an beiden Tagen im Rahmen der "Europäischen Woche der Mobilität" Sicherheits-Aktionen in Frankfurter Kindergärten durch. Am Sonntag, 21. September, wird die "gute alte Zeit" bei Bussen und Bahnen erlebbar: Historische Fahrzeuge bringen die Besucherinnen und Besucher zu den Veranstaltungsorten Osthafen, Verkehrsmuseum Schwanheim und Feldbahnmuseum Rebstock. Richtig rund geht es am Samstag, 20. September, auf dem Roßmarkt. Viele Akteure, Infostände und Beratungsangebote laden ein, sich zu informieren, ins Gespräch zu kommen oder etwas auszuprobieren. "Vom ADAC bis zur Verkehrswacht, von der Mainova bis zu den CarSharing-Unternehmen, vom ADFC bis zur Polizei - das Angebot ist vielfältig. Und für jeden ist etwas dabei", meint der Organisator der Gesamtveranstaltung, Winfried Schmitz von traffiQ. "Wir und unser Fahrgastbeirat sind natürlich auch da und informieren über den Frankfurter Nahverkehr."

Damit es noch mehr Spaß macht, ist den ganzen Tag über das Frankfurter Aktionstheater Antagon mit dabei, und auf der Roßmarktbühne gibt es ein hochklassiges Unterhaltungsprogramm. Bis zum Nachmittag steht mit der Mukketier-Bande und dem Ukulele spielenden Iso Herquist der Spaß für Kinder im Mittelpunkt. Später geben dann Satisfactory und die Newcomer Wagner Love den Auftakt für die Balkan Party mit den Djs des Volkstanzkomitee und Trovaci. Ab 20.30 Uhr wird die Bühne frei gemacht für die Lokalmatadore von den U-Bahn-Kontrollören, die bereits im letzten Jahr richtig "Vollgas" gegeben haben.

"Jeder von uns kann etwas tun: ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder Bussen und Bahnen", stellt Verkehrsdezernent Sikorski fest. Sich zu informieren, wie und was man tun kann, dazu bietet das
Programm der "Woche der Mobilität" anschaulich und unterhaltsam eine Vielzahl von Möglichkeiten.