Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und RMV

31.07.08

„10-Minuten-Garantie” stärkt Rechte von ÖPNV-Fahrgästen

Gemeinsame Pressemitteilung von RMV, traffiQ, NiO, KVG und DADINA

10-Minuten-Garantie Mit dem Start der „10-Minuten-Garantie“ zum Ende der Sommerferien schlagen die fünf beteiligten Verkehrsorganisationen im Rhein-Main-Gebiet in Punkto Kundenrechte ein neues Kapitel auf: Die „10-Minuten-Garantie“ gewährleistet die Erstattung von Ticketkosten für eine Vielzahl von Fahrten lokaler und regionaler Busse, Straßen- sowie U-Bahnen, die mit mindestens zehn Minuten Verspätung ankommen.

Anbieter der „10-Minuten-Garantie“ sind der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), traffiQ Frankfurt am Main, die Lokale Nahverkehrsorganisation Offenbach GmbH (LNO), die Kreis-Verkehrs-Gesellschaft Offenbach mbH (KVG) sowie die Lokale Nahverkehrorganisation der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg (DADINA). Somit sind alle Fahrten in den Tarifzonen 50 (Frankfurt), 36 (Offenbach), 35 (Langen), 40 (Darmstadt), 41 (Dieburg) und 39 (Seeheim-Jugenheim) sowie die Regionalbuslinien in diesem Gebiet in die neue Garantie eingeschlossen. Ausgenommen sind lediglich S-Bahnen und Regionalzüge sowie einzelne Verbindungen wie beispielsweise Anrufsammeltaxen.

Die Garantie greift, wenn Fahrgäste, die mit Bus, Straßen- oder U-Bahnen unterwegs sind, mit mindestens zehn Minuten Verspätung an ihrem persönlichen Fahrtziel aussteigen. Dabei muss die Aussteigehaltestelle in einem der oben beschriebenen sechs Tarifgebiete liegen. In einem solchen Fall werden nach Meldung und Prüfung des Vorfalls, der über das Internet oder telefonisch eingegangen ist, sowie nach Vorlage des gültigen Fahrscheins die Kosten für die jeweilige Fahrt erstattet. Dabei gilt: Wer mit einem Einzelfahrschein unterwegs war, bekommt den vollen Betrag für dieses Ticket ausgezahlt. Hat man eine Zeitkarte, wird ein anteiliger Betrag erstattet.

Die „10-Minuten-Garantie“ gilt rund um die Uhr – und das an sieben Tagen die Woche das ganze Jahr hindurch. Zusätzlich zu der Möglichkeit, sich die Ticketkosten erstatten zu lassen, bieten die Verkehrsorganisationen auch an, Taxikosten nach Vorlage einer Quittung bis zu einer Höhe von 15 Euro zu übernehmen, wenn die zehn Minuten verspätete Fahrt mit dem öffentlichen Verkehrsmittel nach 21.00 Uhr stattgefunden hat. In einem solchen Fall kann man wählen, ob man das Fahrtentgelt erstattet, oder den Taxizuschuss haben möchte. Die Kosten für die Erstattungen tragen zunächst die jeweils für das betreffende Tarifgebiet zuständige Lokale Nahverkehrsorganisation bzw. im Falle der Regionalbusse der RMV.

Birgit Simon, Bürgermeisterin der Stadt Offenbach, begrüßt die Einführung der Kundengarantie ebenfalls. „Besonders, dass sich die Garantie über die Tarifgrenzen erstreckt ist für die Kunden in Offenbach, die oft nach Frankfurt oder in den Kreis fahren, ein wesentlicher Qualitäts- und Servicegewinn. Denn damit ist gesichert, dass sie in der Regel einen Anspruch auf Fahrtkostenerstattung für ihre gesamte Strecke, auch über Tarifgrenzen hinaus, haben.“ Anja Georgi, Geschäftsführerin der LNO Offenbach, weist darauf hin, dass mit der Einführung der „10-Minuten-Garantie“ die Pünktlichkeitsgarantie der Offenbacher Verkehrs-Betriebe (OVB) durch das erweiterte Angebot ersetzt wird: „Mit der „10-Minuten-Garantie“ haben die Fahrgäste der Offenbacher Stadtbusse einen Zusatz an Gewährleistung, denn bisher endete die Garantie an der Stadtgrenze. Zudem galt die OVB-Gewähr nur werk- und samstags ab 20.00 Uhr.“

Für die Stadt Frankfurt erklärt Verkehrsdezernent Lutz Sikorski, Vorsitzender des traffiQ-Aufsichtsrats: „Unsere Herausforderung war es, in einem der größten europäischen Verkehrsverbünde eine Lösung zu finden, die für die betroffenen Fahrgäste möglichst unbürokratisch und für die beteiligten Partner mit überschaubarem Aufwand zu bewältigen ist. Das ist gelungen.“

„Ich bin zuversichtlich,“ bekräftigt darüber hinaus der Darmstädter Stadtrat Klaus Feuchtinger, „dass die 10-Minuten-Garantie dazu beiträgt, den Umstieg vom motorisierten Individualverkehr (MIV) auf den ÖPNV zu erleichtern, denn die Rechte der Fahrgäste werden hierdurch deutlich gestärkt.“

Jürgen Hoffmann, Geschäftsführer der Kreis-Verkehrs-Gesellschaft Offenbach mbH, rückt insbesondere die Reichweite der Garantie im Kreis Offenbach und die Kundenorientierung in den Fokus: „Besonders freut uns, dass auch unsere Kooperationspartner, die Stadtbusbetriebe im Kreis Offenbach, in die Pünktlichkeitsgarantie einbezogen sind. Damit wird die komplette Reisewegekette vom Start bis zum Ziel in der Region abgebildet. Wir sehen in der Pünktlichkeitsgarantie nicht nur ein Versprechen an die ÖPNV-Nutzer/Kunden, sondern einen weiteren wichtigen Schritt zur Qualitätssteigerung im ÖPNV“, resümiert Hoffmann.

RMV- Geschäftsführer Volker Sparmann begrüßt, dass die beteiligten Projektpartner eine erste Initiative für mehr Pünktlichkeit gestartet haben: „Eine Einführung der 10-Minuten-Garantie im gesamten Verbundgebiet muss allerdings wohlüberlegt sein. Es könnten hierbei hohe Kosten durch die stark belastete Infrastruktur des Schienennetzes entstehen. Umso mehr freut es uns, dass nun einige Lokale Nahverkehrsorganisationen im Verbund angeboten haben, einen räumlich begrenzten Pilotversuch zu begleiten, der den Fahrgästen eine attraktive Garantie und allen Partnern im RMV wichtige Erkenntnisse bringt, wie ein solcher Service funktionieren könnte. Ich wünsche uns allen, aber insbesondere den Fahrgästen, viel Erfolg, damit wir in absehbarer Zeit diesen Service nachhaltig und möglichst verbundweit auf die Beine stellen können.“


Der Flyer zur 10-Minuten-Garantie (Stand 06/2017) (PDF, 0.6 MB) Hier gilt die 10-Minuten-Garantie (PDF, 0.1 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH