Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von RMV, traffiQ und VGF

24.10.07

Deutschlandweit vorne: RMV weitet NFC-Ticket- und Infoservices für Handys auf ganz Frankfurt aus

Kunden beim Test mit NFC-fähigen Mobiltelefonen begeistert / Frankfurt bald erste deutsche Stadt mit NFC- Ticket- und Auskunftssystem an jeder Haltestelle/ Geräte werden ab Dezember kommerziell im Markt sein

Gemeinsame Pressemitteilung der Nokia Corporation, der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV), der traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main, der T-Systems und der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF)

Seit Juli dieses Jahres testen in Frankfurt am Main circa 300 Teilnehmer das neue Informations- und Ticketing- System für NFC-fähige Mobiltelefone auf Herz und Nieren. Eine überwältigende Mehrzahl begrüßt den hohen Komfort und die Geschwindigkeit des Ticketkaufs über die sogenannten ConTags - passive NFC-Funkchips, die in Frankfurt zurzeit an 60 Haltestellen montiert sind. Mit nur drei Klicks kommt man dabei zu einem RMV-Ticket und kann den aktuellen Abfahrtsplan speziell für die jeweilige Haltestelle abrufen. Wegen der guten Ergebnisse in der Marktforschung haben sich der RMV und seine Partner Nokia, T-Systems, traffiQ und die Verkehrsgesellschaft Frankfurt nun entschieden, das bisher in Deutschland einmalige Angebot auf alle Frankfurter Haltestellen auszudehnen. Darüber hinaus sieht der RMV seine Überlegungen bestärkt, in den kommenden Jahren die NFC-Technologie verbundweit allen Fahrgästen zur Verfügung zu stellen.

89 Prozent der Tester des im Juli gestarteten Frankfurter Versuchs nahmen an der begleitenden Marktforschung teil. 92 Prozent davon wollen die NFCVorteile beim RMV-HandyTicketing weiterhin nutzen. Klarer Grund für 80 Prozent der Befragten: Sie kaufen lieber NFC-Tickets als Papierfahrkarten. Denn der Ticketkauf per NFC-Handy geht für sie noch einfacher als bei dem ohnehin bequemen Ticketkauf per Handy, den schon etwa 6 500 Nutzerinnen und Nutzer in Frankfurt praktizieren.

Von den fünf Prozent Teilnehmern am NFC-Pilotversuch, die kritische Anmerkungen machten, ging es den meisten darum, dass noch mehr Haltestellen mit Tags ausgestattet werden sollten. Aufgrund der sehr guten Umfragewerte wird genau das jetzt geschehen: Frankfurt am Main wird die erste Stadt in Deutschland sein, die komplett mit einem für jedermann zugänglichen NFC-Ticket- und Informationssystem ausgerüstet ist. Bis etwa Ende 2007 wird dazu jede der rund 700 Haltestellen und Stationen im Stadtgebiet und am Frankfurter Flughafen mit insgesamt rund 7000 der passiven Funkchips ausgestattet. Mit der Anzahl der ConTags wird Frankfurt weltweit führend in Bezug auf die Dichte der angebotenen Dienste. Bei Berührung des ConTags wird das RMV-HandyTicket-Programm geöffnet und die jeweilige Haltestelle automatisch eingelesen. Nun können aktuelle Haltestelleninformationen abgerufen oder Tickets gekauft werden. Wie Nokia und T-Systems bei dieser Gelegenheit mitteilten, werden ab Dezember NFC-fähige Mobiltelefone in den Frankfurter Filialen der Firma SMS Michel verkauft, einem der größten unabhängigen Mobilfunk-Fachgeschäfte in Deutschland.

Über die Technologie:

Die Near Field Communication Technologie (NFC) wurde von Philips und Sony entwickelt. NFC basiert auf der Kombination kontaktloser Übertragungsstandards, wie sie aus dem Chipkartenbereich bekannt sind. Die Technologie ermöglicht die kontaktlose Übertragung von Daten über Entfernungen von bis zu 10 cm. Der NFC-Standard berücksichtigt wichtige Sicherheitsanforderungen, die für die Übertragung sensibler Daten zur Identifikation, zum Ticketing oder zum Bezahlen notwendig sind. Die Übertragung der Daten erfolgt auf einer Frequenz von 13,56 MHz. NFC ist in folgenden Normen standardisiert: ISO 18092, ISO 21481, ECMA (340, 352 and 356) and ETSI TS 102 190. Die Technologie ist kompatibel zu den weltweit im Einsatz befindlichen Chipkarten Standard ISO 14443 A/B.

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH