Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

04.12.15

Fahrplanwechsel in Frankfurt: Gutes Angebot halten

- Buslinie 36: Direkter durchs Westend, schneller ans Ziel
- Buslinie 29: Auf dem Riedberg erweitert – vier neue Halte

Am 13. Dezember 2015 ist Fahrplanwechsel. Nachdem in der Vergangenheit fast alljährlich markante Änderungen anstanden, gilt es diesmal, das bestehende gute Angebot zu halten und bei den Fahrgästen „ankommen“ zu lassen. Riedberg-U-Bahn, Straßenbahnen nach Preungesheim und durch die Stresemannallee, grundsätzliche Veränderungen am Taktschema von Bussen und Bahnen – die letzten Jahre waren bewegt und haben den Frankfurter Nahverkehr auf einen guten Stand gebracht.

Das neue, über 1600 Seiten dicke RMV-Fahrplanbuch für Frankfurt am Main, in dem das gesamte Nahverkehrsangebot in, von und nach der Mainmetropole zusammengefasst ist, gibt es ab sofort an den bekannten Verkaufsstellen. Der Verkaufspreis ist mit 2,50 Euro unverändert. Gültig ist der neue Fahrplan ab Sonntag, 13. Dezember 2015, für ein Jahr.
Die persönlichen Informationen zum neuen Fahrplan gibt es natürlich auch am Servicetelefon (069 / 24 24 80 24), das traffiQ gemeinsam mit dem RMV betreibt, im Internet unter www.traffiQ.de und in der Mobilitätszentrale „Verkehrsinsel“ an der Hauptwache.

Änderungen gibt es bei mehreren Linien. Besonders erwähnt werden sollen hier drei Neuerungen:

  • Die U-Bahn-Linie U4 startet zukünftig noch einmal eine halbe Stunde früher, um so noch vor 4.00 Uhr Anschluss an eine S-Bahn zum Flughafen herzustellen.

  • Die Buslinie 29 ändert auf dem Riedberg ihre Linienführung, um das neue Wohngebiet am Niederurseler Hang mit „Frankfurter Niveau“ an den Nahverkehr anzubinden.
  • Und die Fahrgäste der Buslinie 36 erreichen durch ein Bündel von Maßnahmen (kürzerer Linienweg und Bevorrechtigungen) ihre Ziele ab 13. Dezember schneller.

Die Änderungen im Einzelnen

U-Bahn

Linien U4 und U5: Früher Anschluss an die Flughafen-S-Bahn
Die S-Bahn fährt früher, die U-Bahn auch: Eine halbe Stunde früher als bisher, um 3.27 Uhr, startet die erste Fahrt der U-Bahn an der Seckbacher Landstraße zur Bockenheimer Warte – allerdings unter der Liniennummer U5. Damit erreichen Fahrgäste die neu verkehrende S-Bahn der Linie S8 um 3.46 Uhr ab Hauptbahnhof zum Flughafen.
An der Konstablerwache fährt diese U-Bahn um 3.33 Uhr ab, so dass dort von allen Nachtbuslinien umgestiegen werden kann.

Linie U4: Enkheim – Seckbacher Landstraße – Bockenheimer Warte

Linien U6 und U7: Auch mittags im Wechsel alle 5 Minuten
Viele Studierende sind inzwischen von der Bockenheimer Warte in die Uni-Campus Westend und Riedberg „umgezogen“. Die Fahrgastzahlen auf den Linien U6 und U7 sind daher in der Mittagszeit deutlich gesunken. Deshalb fahren sie montags bis freitags zwischen 13.30 und 15.30 Uhr nun alle 10 Minuten. Beide Linien zusammen sind dann tagsüber durchgehend alle fünf Minuten zwischen Industriehof und Zoo unterwegs.

Linie U6: Praunheim Heerstraße – Ostbahnhof
Linie U7: Hausen - Enkheim


Linie U9: Mehr Platz für Schüler
Auf der Linie U9 wird mehr Platz für Schüler angeboten: Bei den besonders stark nachgefragten Fahrten (7.18 und 7.33 Uhr ab Nieder-Eschbach) wird ein Wagen angehängt. Hintergrund ist der wachsense Schulstandort Riedberg. Die regelmäßig durch traffiQ durchgeführten Zählungen haben gezeigt, dass die Nachfrage – insbesondere von Schülerinnen und Schüler – bei den genannten Fahren stetig zugenommen hat. Vermutlich schon in diesem Winter hätte die Kapazität nicht mehr ausgereicht, so dass jetzt der richtige Zeitpunkt zur Verlängerung der Züge ist. Damit wird auch dem Wunsch der nördlichen Ortsbeiräte entsprochen.

Linie U9: Nieder-Eschbach – Riedberg - Ginnheim

Straßenbahn

Nach den Änderungen an den Straßenbahn-Takten in den letzten beiden Jahren läuft das „System Tram“ jetzt rund – und daher so weiter wie bisher.

Bus

Linien 27/29: Klare Linie ab Nieder-Erlenbach
Bislang verkehrten morgens gegen 7.00 Uhr zwei Fahrten der Linie 27 bereits ab Nieder-Erlenbach, um von dort bis Nieder-Eschbach die Linie 29 zu verstärken. Sie werden jetzt in die Linie 29 integriert und verkehren dann, wenn die Fahrgastnachfrage da ist: An Schultagen.

Linie 27: Nieder-Eschbach – Preungesheim
Linie 29: Nieder-Erlenbach – Nieder-Eschbach - Nordwestzentrum


Linie 28: Schulbus bis auf den Riedberg
Einzelne Busse der Linie 28 fahren künftig über Kalbach hinaus bis zum Schulstandort auf dem Riedberg. Mittags bringen die Busse die Schüler direkt nach Unterrichtsschluss wieder zurück. Damit wird das Angebot der Linie 29 ergänzt, die eine weitere Erschließungsaufgabe auf dem Riedberg übernimmt (siehe dort).
Zwischen Kalbach Hopfenbrunnen und der U-Bahn-Station Kalbach verkehrt künftig hauptsächlich die Linie 29. Die Verstärkerfahrten der Linie 28 sind nur noch in der morgendlichen Hauptverkehrszeit nötig.

Linie 28: Kalbach– Harheim

Linie 29: Auf dem Riedberg erweitert – fünf neue Halte
Das Neubaugebiet Riedberg wächst in Richtung Westen. Um der dort wohnenden Bevölkerung kurze Wege zum Nahverkehr zu bieten, führt traffiQ die Buslinie 29 künftig über den Niederurseler Hang. Dafür werden in der Graf-von-Stauffenberg- und der Carl-Herrmann-Rudolf-Allee sowie an der U-Bahn-Station fünf neue Haltestellen eingerichtet. Durch den neuen Linienweg entfällt für die Linie 29 künftig die Haltestelle „Annette-Kolb-Weg“, die jedoch weiterhin von der Buslinie 251 und an Schultagen von einzelnen Fahrten der Linie 28 bedient wird.

Linie 29: Nieder-Erlenbach Hohe Brück – Nordwestzentrum

Linie 31: Freitags früher
Um den zunehmend flexiblen Arbeitszeiten ihrer Fahrgäste gerecht zu werden, setzt die Linie 31 freitags künftig schon zweieinhalb Stunden früher ein. Die erste Abfahrt an der Kaiserleibrücke ist bereits um 12.02 Uhr.

Linie 31: Zoo – Osthafen Kaiserleibrücke

Linie 35: Sonntags ab 12.00 Uhr
Die Buslinie 35 nimmt, wie andere Quartierbuslinien auch, aufgrund der geringen Nachfrage sonntags erst um 12.00 Uhr ihren Betrieb auf.

Linie 35: Sachsenhausen Lerchesberg – Sachsenhausen Stresemannallee/Mörfelder Landstraße

Linie 36: Direkter durchs Westend, schneller ans Ziel
Linie 75: Täglich entlang des Palmengartens

Die Buslinie 36 wird beschleunigt – und damit für die Fahrgäste noch attraktiver. Dank eines direkteren Linienweges im Westend und Vorrang an den Ampeln schaffen die Busse ihre Strecke deutlich schneller. In beide Richtungen zusammen wird die Linie zwischen acht und elf Minuten schneller.
In Richtung Westbahnhof fährt die Linie 36 am Mitscherlichplatz direkt durch die Liebigstraße zur Bockenheimer Landstraße. Den Umweg über die Siesmayerstraße spart sie sich.
Für Fahrgäste mit dem Ziel Siesmayerstraße und dem dortigen Eingang in den Palmengarten wird zukünftig die Linie 75 erste Wahl sein: Die heutige Campus-Buslinie verkehrt zukünftig täglich – auch am Wochenende und in den Semesterferien – von 9.00 bis 19.00 Uhr vom Uni-Campus Westend über die Siesmayerstraße zur Bockenheimer Warte (und über die Miquelallee zurück).

Linie 36: Westbahnhof – Sachsenhausen Hainer Weg
Linie 75: Bockenheimer Warte – Uni-Campus Westend – Bockenheimer Warte


Linie 37: In den Ferien morgens dichterer Takt
Auch außerhalb der Schulzeit besteht auf der Linie 37 hoher Bedarf. Deshalb wird in den Ferien morgens zwischen 6.00 Uhr und 7.30 Uhr der Takt verdichtet: Die Busse fahren nun alle 7,5 Minuten (statt wie bisher alle 10 Minuten
Zudem entfallen künftig die Fahrten zwischen Briefzentrum und Niederräder Brücke. Diese jeweils vier von Montag bis Freitag verkehrenden Fahrten waren 2013 probeweise für die Beschäftigten der Stadtentwässerung eingeführt worden, werden aber kaum genutzt.

Linie 37: Hauptbahnhof – Briefzentrum

Linie 42: Schlankerer Fahrplan, sicherer Anschluss
Spätabends und am Wochenende auch frühmorgens fährt die Linie 42 nicht mehr bis Bergen Ost, sondern „wendet“ bereits durch die Erlenseer Straße.
Dadurch wird der Anschluss von und zur U-Bahn zeitlich entspannter und damit sicherer. Von und nach Bergen Ost kommen Fahrgäste in diesen Zeiten weiterhin mit der Linie 43.

Linie 42: Enkheim Victor-Slotosch-Straße – Bergen Ost

Linie 46: Öfter ins Europaviertel
Immer mehr Menschen ziehen ins wachsende Europaviertel und nutzen entsprechend auch die dort verkehrende Buslinie 46. Künftig verkehrt sie deshalb montags bis freitags in der Zeit von 7.00 bis 19.00 Uhr zwischen Römerhof, Europaviertel und Hauptbahnhof viertelstündlich (statt wie bisher alle 20 Minuten). Entlang des Museumsufers (zwischen Hauptbahnhof und Sachsenhausen) verkehrt sie dann durchgängig alle 30 Minuten.

Linie 46: Römerhof – Europaviertel – Hauptbahnhof – Sachsenhausen

Linie 58: Noch bessere Anbindung zum Flughafen
Für die Beschäftigten am Flughafen wird das Angebot zwischen Frankfurt Höchst und Flughafen Terminal 1 erneut ausgeweitet: Morgens starten die Busse rund 30 Minuten früher in Richtung Flughafen als bisher. Montags bis freitags bestehen schon ab etwa 12.00 Uhr viertelstündliche Verbindungen zwischen Höchst Bahnhof und Flughafen, und abends fährt der letzte Bus über das Gewerbegebiet in Eschborn. Auch am Wochenende sind inzwischen einzelne Verstärkerfahrten zu den Schichtwechselzeiten am Flughafen notwendig.

Linie 58: Eschborn West – Flughafen Terminal 1

Linien 63 und 66: Samstags im neuen Takt
Samstags zwischen 12.00 und 19.00 Uhr fahren die Busse im neuen Takt zwischen Weißer Stein und der Homburger Landstraße. Es verkehrt dann alle 10 Minuten ein Bus (momentan alle 7,5 bis 15 Minuten). Weiter zum Gravensteiner-Platz wird eine halbstündliche Verbindung bestehen (heute alle 15 Minuten) und zum Neuenberg wird der Takt verdichtet, so dass dort alle 10 bis 20 Minuten ein Bus fährt (heute alle 30 Minuten).

Linie 63: Preungesheim Gravensteiner-Platz – Eschersheim Weißer Stein
Linie 66: Berkersheim Am Neuenberg – Eschersheim Weißer Stein


Linie 75: Täglich, auch in den Semesterferien
- siehe bei Linie 36 -

Linie n4: Kurzfahrten bis Preungesheim und zurück
Die Abfahrten der Nachtbuslinie n4 um 1.45, 2.15, 2.45 und 3.15 Uhr ab Nachtbusknoten Konstablerwache fahren künftig über ihre Endhaltestelle “Homburger Landstraße/Marbachweg“ hinaus bis zur U-Bahn-Station Preungesheim. Von dort kehren diese Kurzfahrten, die nur am Wochenende und vor Feiertagen verkehren, auch wieder zur Konstablerwache zurück.

Linie n4: Konstablerwache – Nieder-Erlenbach Hohe Brück

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.9 MB) Grafik: Neuer Weg der Linie 29 (PDF, 2.8 MB) Grafik: Neuer Weg der Linie 36 (PDF, 2.3 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH