Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und VGF

05.08.15

U-Bahnbetrieb während der Sperrung des S-Bahntunnels

Seit gut einer Woche ist der S-Bahn-Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt wegen des Einbaus eines neuen Stellwerks gesperrt, Fahrgäste haben die Möglichkeit auf Ersatzbusse, U-Bahnen und Straßenbahnen umsteigen.

Die Hauptlast trägt die Linie U4 im Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Konstablerwache, besonders in den Hauptverkehrszeiten Morgens und am späten Nachmittag sind die Züge voll, was an den Stationen zu längeren Fahrgastwechseln und damit zu Verspätungen führen kann.

Fahrzeug-Störungen

In der vergangenen Woche führten außerdem technische Probleme mit der Türsteuerung bei „U5“-Wagen zu einer Verlängerung der Wendezeiten: Um während der Fahrt keine Türstörungen auftreten zu lassen, musste die Software der Wagen beim Fahrerstandswechsel komplett aus- und wieder eingeschaltet werden, ähnlich wie bei einem PC. So werden Türstörungen im Betrieb zwar verhindert, aber die Züge stehen länger in den Wendeanlagen als im Fahrplan vorgesehen, was ebenfalls zu Verspätungen führt.

„Dispo-Zug“ für die U4

VGF und der Fahrzeug-Hersteller Bombardier arbeiten unter Hochdruck an einer Lösung. Gleichzeitig hat die VGF aber schon reagiert: Auf der Linie U4 stellt sie bis 25. August von Montag bis Freitag in der Zeit von 13 bis ca. 19 Uhr einen Ersatzzug bereit, der kurzfristig zum Verspätungsausgleich bzw. zum Ersatz defekter Zugverbände eingesetzt werden kann. Das soll den Betrieb der Linie U4 stabiler machen.

Längere Züge für U3 und U8

Auf das sonnabendliche Fahrgastaufkommen auf den Linien U3 und U8 reagiert die VGF ebenfalls: An den Samstagen, 15. und 22. August, in der Zeit von ca. 10 bis 18 Uhr, fahren Drei- statt Zwei-Wagen-Züge.

Warum keine U5?

Zwei Maßnahmen haben unter Fahrgästen Fragen ausgelöst: Warum fährt die U4 während der Sperrung nicht bis Enkheim und warum wurde die U5 aus dem Tunnel genommen, da sie – von Norden kommend – an der Konstablerwache endet? In beiden Fällen deshalb, weil die U4 mit möglichst langen Zügen möglichst ungehindert im Tunnel fahren soll. Auf ihren oberirdischen Abschnitten bis Enkheim bzw. Preungesheim haben U4 und U5 aber Kreuzungen mit dem Autoverkehr, eventuelle Störungen nähmen sie mit in den Tunnel und würden hier den Betrieb der U4 behindern.

Vor Fahrtantritt informieren, längere Fahrzeiten einplanen

traffiQ und VGF empfehlen den Fahrgästen, sich rechtzeitig zu informieren und bitten darum, längere Fahrzeiten einzuplanen.

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.2 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH