Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und RMV

23.12.14

Silvester: Busse und Bahnen schlafen nicht

Das neue Jahr steht vor der Tür und wird in Frankfurt und der Region mit großen und kleinen Feiern begrüßt. Damit man nicht nur gut ins Neue Jahr, sondern auch gut nach Hause kommt, setzen RMV und traffiQ Busse und Bahnen rund um die Uhr ein.

In der Neujahrsnacht: Nicht nur Nachtbusse sorgen für Mobilität

Planmäßig bis eins und ab vier
An Silvester gilt im Nahverkehr der Samstags-Fahrplan, zumeist mit Fahrten bis etwa ein Uhr nachts. Am ersten Tag des neuen Jahres verlassen die ersten Busse und Bahnen bereits gegen vier Uhr wieder die Depots und bieten „Frühheimkehrern“ am Neujahrsmorgen gute Verbindungen an. Dazwischen, in der Nacht zum neuen Jahr, sorgen nicht nur die 25 Nachtbus-Linien für Mobilität. Auch zahlreiche S-Bahn-, U-Bahn- und Straßenbahnlinien sind in der Neujahrsnacht mit zusätzlichen Fahrten, häufig sogar ganz ohne Pause unterwegs.

25 Nachtbuslinien bis weit in die Region
Mit den Nachtbussen können zwischen 1.30 Uhr und etwa 4.00 Uhr ab Konstablerwache nicht nur alle Frankfurter Stadtteile erreicht werden, sondern auch zahlreiche Ziele in der Region.

Zusätzliche Bahnen
Zusätzliche S-Bahnen fahren auf den Linien S1 bis S4. In Frankfurt sind die U-Bahn-Linien U1, U2, U3, U4, U5 und U7 sowie die Straßenbahnlinien 11 und 12 die ganze Nacht hindurch im Halbstunden-Takt auf ihren Strecken oder zumindest auf Teilstrecken unterwegs.

Die ganze Nacht mobil – ausführlich

S-Bahnen: zusätzliche Fahrten
Neben den regulären S-Bahnfahrten werden auf den S-Bahnlinien S1 bis S4 zusätzliche Fahrten angeboten.

Auf der S-Bahnlinie S1 starten zusätzliche Fahrten nach Frankfurt um 0.58 Uhr in Rödermark-Ober Roden und um 1.05 Uhr in Wiesbaden.
Auf der S-Bahnlinie S2 fahren zusätzliche Züge nach Offenbach Ost um 0.49 Uhr von Dietzenbach und um 1.03 Uhr von Niedernhausen.
Auf der S-Bahnlinie S3/4 beginnt eine zusätzliche Fahrt um 1.05 Uhr in Darmstadt Hauptbahnhof nach Frankfurt.

U-Bahnen und Straßenbahnen: Halbstündlich durch die Nacht
In Frankfurt am Main verkehren die folgenden U-Bahn- und Straßenbahnlinien über das reguläre Betriebsende gegen 1.30 Uhr hinaus bis etwa 4.30 Uhr im Halbstunden-Takt:

Die U-Bahn-Linie U1 verkehrt zwischen Südbahnhof und Ginnheim, die U2 zwischen Südbahnhof und Bad Homburg-Gonzenheim. In Heddernheim ermöglichen die Bahnen der Linie U3 die Weiterfahrt nach Oberursel-Hohemark.
Die Linie U4 ist zwischen Seckbacher Landstraße und Bockenheimer Warte, die U5 zwischen Preungesheim und Hauptbahnhof sowie die U7 zwischen Enkheim und Hausen ohne Unterbrechung unterwegs.

Die Straßenbahnlinie 11 ist zwischen Fechenheim Schießhüttenstraße und Höchst Zuckschwerdtstraße im Einsatz.
Die Linie 12 verkehrt nach 1.30 Uhr weiter auf dem Abschnitt zwischen Schwanheim Rheinlandstraße und Stresemannallee/Gartenstraße und von dort weiter als Linie 16 bis Offenbach Stadtgrenze.

Nachtbus- und späte Regionalbuslinien: Gut durch die Nacht
Auf den Frankfurter Linien n1, n2, n3, n4, n5, n63, n7 und n8 bietet traffiQ jeweils eine zusätzliche Abfahrt um 4.00 Uhr an. Die Linien n11 und n41 starten bereits um 3.45 Uhr zu einer zusätzlichen Fahrt.
Auch in die Region gibt es zusätzliche Fahrten: Die Linie n33 nach Bad Vilbel und Karben startet mit der ersten Fahrt bereits um 2:00 Uhr an der Konstablerwache.
Wegen Sperrung der Mainbrücke werden die Linie n71 zwischen Neu-Isenburg und Frankfurt-Konstablerwache und die Linie n81 zwischen Eschenbachstraße und Konstablerwache umgeleitet und fahren ohne Zwischenhalte. Als Ersatz fahren auf der n71 von den Sachsenhäuser Haltestellen südlich des Mains aus Zusatzbusse zu den gewohnten Zei-ten über Neu-Isenburg und Dreieich bis nach Langen, wo nach Darmstadt umgestiegen werden kann.
Die Nachtbuslinie n35 von Bad Homburg nach Friedrichsdorf wird in der
Silvesternacht nicht bedient.

Alle anderen Regionalbuslinien nach dem gewohnten Fahrplan, teilweise mit erhöhter Kapazität.

Frankfurt: Drei Linien feiern früher
Drei Linien in Frankfurt am Main verkehren am Silvestertag abweichend vom Samstagsfahrplan:
Die Linie 29 fährt zwar wie an Samstagen, jedoch entfallen ab etwa 15.00 Uhr die Verstärkungsbusse zwischen U-Bahn-Station Nieder-Eschbach und Gewerbegebiet Nieder-Eschbach (IKEA) sowie die ansonsten halbstündlich nur zwischen Nordwestzentrum und U-Bahn-Station Kalbach verkehrenden Busse.
Die Linie 30 verkehrt ab etwa 14.30 Uhr bis gegen 20.00 Uhr abweichend vom regulären Samstagsfahrplan nur im 30-Minuten-Takt auf dem gesamten Linienweg.
Die Linie 71 in der Nordweststadt stellt ab etwa 15.00 Uhr ihren Betrieb ein. Die von ihr bedienten Haltestellen können weiterhin mit der Linie 72 erreicht werden.

Frankfurt: Busse umgeleitet
Auch in dieser Silvesternacht wird die Polizei aus Sicherheitsgründen wieder die Alte Brücke in Frankfurt am Main sperren.
Daher kann die Buslinie 36 ab etwa 21.00 Uhr nur noch auf den beiden Abschnitten zwischen Hainer Weg und Elisabethenstraße sowie zwischen Westbahnhof und Konstablerwache fahren. Die Nachtbuslinien n7, n62 und n63 werden über die Untermainbrücke oder Ignaz-Bubis-Brücke oder Flößerbrücke umgeleitet.

Rechtzeitig informieren: Servicetelefon, Internet und Verkehrsinsel
Alle Informationen zu Fahrplänen, zusätzlichen Fahrten und Umleitungen gibt es rund um die Uhr am RMV-Servicetelefon unter 069 / 24 24 80 24 oder unter www.rmv.de.
Die Mobilitätszentrale „Verkehrsinsel“ an der Frankfurter Hauptwache ist am 31. Dezember von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.2 MB)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH