Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: n1, n11
24.11.17 - 26.11.17

Bockenheim: Bus n1, n11 - Haltestelle "Juiliusstraße" verlegt

Die Haltestelle ist an die gleichnamige Straßenbahnhaltestelle der Linie 16 verlegt. Grund dafür sind Straßenbauarbeiten in der Sophienstraße.

Linie: 14
25.11.17 - 25.11.17

Tram 14 - Linienwegskürzung am 25.11. vom 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Die Straßenbahnen fahren am 25.11. von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr nur zwischen "Louisa Bahnhof" und "Zoo". Es verkehren keine Straßenbahnen zwischen "Zoo" und "Ernst-May-Platz". Grund für die Änderungen sind Grünschnittarbeiten im Bereich der Wittelsbacherallee.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von RMV, traffiQ und VGF

25.08.14

Mit Bus und Bahn zum Museumsuferfest

Zusätzliche Busse auch am verkaufsoffenen Sonntag


Vom 29. bis 31. August 2014 feiert Frankfurt seine einzigartige Museumslandschaft mit einem großen Kunst- und Kulturfest – dem Museumsuferfest. Das Fest lockt alljährlich Millionen Besucher aus der gesamten Region an. Abschluss und zugleich Höhepunkt des Festes ist das Feuerwerk am Sonntag gegen 22.30 Uhr. Außerdem ist dieses große Festival Anlass für einen verkaufsoffenen Sonntag in der Mainmetropole.

Gute Fahrmöglichkeiten bieten Busse und Bahnen in und um Frankfurt durch dichtere Takte, längere Betriebszeiten und zusätzliche Wagen.

Für Besucher des Museumsuferfestes sind vor allem die Stationen „Schweizer Platz“, „Schweizer-/Gartenstraße“, „Otto-Hahn-Platz“, „Stresemannallee/Gartenstraße“, „Willy-Brandt-Platz“, „Dom/Römer“ oder „Hauptwache“ sowie – besonders für die Nachtbusse – „Konstablerwache“ ideal.

Günstig fahren mit Bus und Bahn

Der RMV empfiehlt für die Fahrt zum Fest den Kauf von Tageskarten. Schon für zwei gemeinsam reisende Personen, erst recht aber für Gruppen und Familien ist die Gruppentageskarte eine interessante Alternative. Denn besonders nach dem Abschlussfeuerwerk lassen sich so Wartezeiten am Fahrkartenautomaten vermeiden. Mit dem RMV-HandyTicket kommen Fahrgäste sogar ganz ohne Wartezeit an die passende Fahrkarte.

Inhaber einer Zeitkarte können täglich ab 19.00 Uhr einen Erwachsenen und beliebig viele Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Samstags und sonntags gilt diese Regelung sogar ganztags.

Persönliche und aktuelle Information direkt am Main

Auf der Nordseite des Mains, am Eisernen Steg beraten traffiQ und VGF gemeinsam zu Bussen und Bahnen in Frankfurt. Damit können sich Festbesucher problemlos vor Ort informieren, wie sie vom Fest wieder nach Hause kommen. Die VGF bietet ein attraktives Unterhaltungsprogramm.

Aktuelle Auskünfte über das Nahverkehrsangebot gibt es natürlich auch am RMV-Service-Telefon 0 180 1 768 46 36 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, max. 42 Cent/Minute), das an allen Tagen rund um die Uhr zu erreichen ist. Im Internet unter www.rmv.de stehen die geänderten Fahrpläne natürlich auch zur Verfügung.

Die geplanten Änderungen im Einzelnen

S-Bahnen: Mehr Platz, mehr Fahrten
Auf mehreren S-Bahn-Linien werden bei zahlreichen Fahrten mehr Plätze angeboten. Zusätzliche nächtliche S-Bahnen bieten später als sonst üblich Fahrtmöglichkeiten Richtung Ober Roden, Dietzenbach, Bad Homburg, Wiesbaden sowie Groß-Karben.

U-Bahnen und Straßenbahnen: Öfter und länger
Die U-Bahnen der Linien U1 bis U5 und U8 sowie die Straßenbahnlinien 15 und 16 fahren an allen drei Abenden im dichteren Takt. Auch sind am Freitag und Samstag die U-Bahnen – mit Ausnahme der U9 – sowie die Straßenbahnlinien 11, 12 und 16 – noch bis über 2.00 Uhr nachts hinaus - mehr als eine Stunde nach Ende des Festes - im Einsatz.
Die Buslinie 30 verkehrt am Freitag und Samstag zwischen Friedberger Warte und dem Hainer Weg in Sachsenhausen bis etwa 20.00 Uhr alle zehn Minuten, die Linie 36 an allen Festtagen zwischen Eschenheimer Tor und Hainer Weg bis etwa 1.00 Uhr nachts mindestens alle zehn Minuten.

Nachtbuslinien: Noch mehr Viertelstundentakt
Die Frankfurter Nachtbuslinien fahren in allen Nächten wie gewohnt zwischen 1.30 und 3.30 Uhr ab dem zentralen Nachtbusknoten „Konstablerwache“ in alle Stadtteile und in die Region. Auf den meisten Linien werden in den Nächten auf Samstag und auf Sonntag zusätzliche Fahrten angeboten: Auf der Linie n1 um 1.45 Uhr, auf der Linie n11 um 2.15 Uhr sowie auf den Linien n2, n3, n4, n5, n7, n8 und n63 sogar um 1.45 und um 2.15 Uhr.

Museumsuferlinie fährt Umleitung
Wegen der Sperrung der Museumsufers fährt die Museumsuferlinie 46 bereits von Donnerstag bis einschließlich Montag die bekannte Flohmarktumleitung über die Gartenstraße. Am Freitag und Samstag ist die Linie dabei bis etwa 1.00 Uhr, am Sonntag bis gegen Mitternacht im Einsatz.

Zum verkaufsoffenen Sonntag wird die U-Bahn-Linie U9 doppelt so häufig fahren und von 12.30 bis 19.30 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs sein. Auch die Buslinie 29 fährt in dieser Zeit zwischen der U-Bahn-Station Nieder-Eschbach und dem Gewerbegebiet Nieder-Eschbach doppelt so oft – alle 15 Minuten. Die Linie 71, die sonst sonntags nicht im Einsatz ist, wird viertelstündlich unterwegs sein.

Mehr Busse und Bahnen zum verkaufsoffenen Sonntag

Zum verkaufsoffenen Sonntag wird die U-Bahn-Linie U9 doppelt so häufig fahren und von 12.30 bis 19.30 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs sein. Auch die Buslinie 29 fährt in dieser Zeit zwischen der U-Bahn-Station Nieder-Eschbach und dem Gewerbegebiet Nieder-Eschbach doppelt so oft – alle 15 Minuten. Die Linie 71, die sonst sonntags nicht im Einsatz ist, wird viertelstündlich unterwegs sein.