Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 39
20.11.17 - 02.12.17

Bus 39 - Linienwegskürzung vom 20.11. 08:00 Uhr bis 02.12. 04:00 Uhr

Die Busse entfallen von Montag, den 20.11. bis Samstag, den 02.12. zwischen "Ginnheim" und "Markus-Krankenhaus" und es kommt zu Änderungen bei Haltestellen aufgrund von Straßenbauarbeiten im Bereich der Haltebucht am Markus-Krankenhaus.

Linie: 34, n2
20.11.17 - 02.12.17

Bockenheim: Busse 34, n2 - Haltestelle "Markus-Krankenhaus" verlegt in eine Fahrtrichtung

Die Haltestelle ist von Montag, den 20.11. bis Samstag, den 02.12. in Fahrtrichtung "Mönchhofstraße", beziehungsweise "Eduard-Bernstein-Weg" um etwa 30 Meter in Höhe des Endes vom Friedhof-Parkplatz vorverlegt. Grund dafür sind Bauarbeiten an der Originalhaltestelle.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und VGF

25.03.14

Warnstreik: U-Bahnen und Trams blieben in den Depots

- S-Bahnen, Regionalbahnen und fast alle Busse fahren!
- Zur Eintracht nur per S-Bahn und Bus

Wie erwartet hat die Gewerkschaft Verdi ihre Warnstreiks im öffentlichen Dienst fortgesetzt. Die U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt am Main blieben am Dienstagfrüh (25. März) in den Depots und werden diese voraussichtlich auch am Mittwoch (26. März 2014) nicht verlassen.
Da sich die Busfahrer in dieser Woche nicht an dem Ausstand beteiligen, verkehren neben S-Bahnen und Regionalbahnen auch fast alle Buslinien planmäßig. Daher wird es für viele Fahrgäste im dichten Frankfurter Nahverkehrsnetz Möglichkeiten geben, ans Ziel zu kommen.

Zur Eintracht nur per S-Bahn und Bus

Die Fußballfans, die am Mittwochabend zum Bundesligaspiel der Eintracht gegen Mönchengladbach in die Commerzbank-Arena wollen, sollten die die drei S-Bahn-Linien S7, S8 und S9 sowie die Buslinien 61 und 80 zwischen Südbahnhof, Stadion und Flughafen nutzen. Denn die Straßenbahn zum Stadion wird absehbar nicht verkehren.

traffiQ und VGF empfehlen ihren Fahrgästen weiterhin, sich vor Fahrtantritt möglichst noch einmal aktuelle Informationen einzuholen. Man erhält sie über die Radiosender, am traffiQ-Servicetelefon, im Internet und über die sozialen Medien (siehe unten).

Diese Linien verkehren in Frankfurt trotz Warnstreik:

  • alle S-Bahn-Linien (S1 – S9)

  • alle Regionalbahnlinien

  • fast alle Buslinien. Vom Streik betroffen sind nur die Buslinien 38 (teilweise), 41, 42, 43 (teilweise) und 44 im Frankfurter Osten (Fechenheim, Bergen-Enkheim, Seckbach, Bornheim) sowie die Buslinie 103 von Offenbach nach Bornheim Mitte.

Hier gibt es Informationen

  • traffiQ-Servicetelefon 0 1801 060 960
    (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, maximal 42 Cent/Minute)

  • www.rmv.de

  • www.traffiQ.de

  • www.vgf-ffm.de

  • www.facebook.com/RMVdialog

  • www.facebook.de/VGFffm

  • www.twitter.com/RMVdialog

  • www.twitter.com/vgf_ffm.

Aus der Internet-Fahrplanauskunft hat traffiQ die Verbindungen und U-Bahn und Straßenbahn herausnehmen lassen, so dass nur die Verbindungen angezeigt werden, die tatsächlich verkehren.
Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nur begrenzt offen legt, stehen diese Angaben unter Vorbehalt und können sich auch kurzfristig ändern. traffiQ und VGF werden im Internet, auf den SocialMedia-Kanälen und mit Hinweisen insbesondere an die Radiosender regelmäßig und möglichst aktuell zur Streiklage informieren.

(Stand: Dienstag, 25. März 2014, 5.00 Uhr)

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)