Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

21.03.14

Frankfurts Busse auch am Freitag bestreikt

- S-Bahnen, U-Bahnen und Straßenbahnen fahren!
- Nächster Warnstreik in Sicht

Den dritten Tag in Folge setzen die Fahrerinnen und Fahrer der städtischen Buslinien in Frankfurt am Main und anderen hessischen Städten am Freitag (21. März 2014) ihren Warnstreik fort. Der Ausstand wird auch die Nachtbusse einschließen; ab Samstagfrüh ist dann wieder mit einem planmäßigen Busbetrieb in Frankfurt zu rechnen.
Da S-Bahnen, Regionalzüge, U-Bahnen und Straßenbahnen nicht bestreikt werden, können sie sicherlich für viele Fahrgäste eine Alternative darstellen. Auch ein Dutzend städtischer Buslinien (38, 41 bis 48, 52, 81, 82) und die meisten Regionalbuslinien (3-stellige Liniennummern), die nach Frankfurt fahren, sind im Einsatz.

Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nur begrenzt offen legt, stehen diese Hinweise unter Vorbehalt und können sich auch kurzfristig ändern. traffiQ wird im Internet und mit Hinweisen insbesondere an die Radiosender regelmäßig und möglichst aktuell zur Streiklage informieren.

Die nächsten Warnstreiks stehen womöglich bereits vor der Tür: Sollte in den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes keine schnelle Einigung erzielt werden, könnten bereits am Dienstag und Mittwoch (25. und 26. März) die Räder von U-Bahnen und Straßenbahnen erneut still stehen. Es ist gut vorstellbar, dass sich die Busfahrer auch diesem Ausstand wieder anschließen.

(Stand: Freitag, 21. März 2014, 5.00 Uhr)

 

www.traffiQ.de | © traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH