Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 20, 21, 60, 81, RB41, RE50, RE70, S8
19.02.18 - 19.02.18

Zusatzangebot zum Heimspiel der Eintracht am 19.02.

Zum Heimspiel der Eintracht gegen RB Leipzig am 19.02. in der Commerzbank-Arena verkehren zusätzliche Züge, Straßenbahnen und Busse.
(Stand 16.02.2018, 14:50 Uhr)

Linie: 54, 55
19.02.18 - 01.03.18

Sindlingen: Busse 54, 55 - Haltestelle "Allesinastraße" verlegt in eine Fahrtrichtung

Die Busse fahren vom 19.02. bis 01.03. eine Umleitung und die Haltestelle wird in eine Fahrtrichtung um 100 Meter verlegt. Grund für die Änderung ist eine Straßensperrung.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

traffiQ Presse-Information

20.12.13

Nahverkehr am Samstag früh wieder nach Plan

- Busfahrer-Warnstreik endet
- Bitte weiterhin informieren

Der Warnstreik der Busfahrerinnen und -fahrer in Frankfurt am Main wird nach den derzeit vorliegenden Informationen in der Nacht zum Samstag, 21. Dezember 2013, beendet. Damit können nicht nur Bahnen, sondern auch Busse mit Betriebsbeginn am frühen Samstagmorgen wieder planmäßig „auf Linie“ gehen.
Ob womöglich einzelne Nachtbuslinien bereits wieder verkehren können, ist bislang nicht gesichert.

Da die Gewerkschaft ihre Streikstrategie nur begrenzt offen legt, stehen diese Hinweise unter Vorbehalt und können sich auch kurzfristig ändern. Sofern die Tarifparteien sich am heutigen Freitag, 20. Dezember 2013, nicht einigen können, sind weitere spontane Warnstreiks der Busfahrerinnen und –fahrer, voraussichtlich allerdings erst im Neuen Jahr, nicht ausgeschlossen. traffiQ empfiehlt den Fahrgästen daher weiterhin, sich vor Fahrtantritt möglichst noch einmal aktuelle Informationen einzuholen. Man erhält sie über die Radiosender, am traffiQ-Servicetelefon 0 1801 069 960 (3,9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise anbieterabhängig, maximal 42 Cent/Minute), das rund um die Uhr besetzt ist, sowie unter www.traffiQ.de.

Allein im Sinne der Fahrgäste appelliert traffiQ an die Gewerkschaft, in Zukunft früher über geplante Streiks zu informieren. Die Kurzfristigkeit der Ankündigung ihrer Warnstreiks kann gerade Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, die nicht mehr rechtzeitig informiert werden konnten, in unangenehme oder sogar gefährliche Situationen bringen. Dass dadurch die Wirksamkeit des Streiks leiden könnte, ist für traffiQ nicht erkennbar.

(Stand: Freitag, 20.12.2013, 12.00 Uhr)

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)